Informationen für Eltern und Einrichtungen zu Schulen und Kinderbetreuung

 

Bei den Downloads in der rechten Spalte finden Sie viele wichtige rechtliche Informationen, die für die Kindertagesbetreuung und den Unterricht an Schulen während der Corona-Pandemie von Bedeutung sind.

Angebote, u. a. für Kinder, Jugendliche und Familien wie zum Beispiel die der Familienbüros und der Jugendeinrichtungen, finden Sie auf dem neu eingerichteten Corona-Portal "für alle." (siehe Links in der rechten Spalte).

 


Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb im Landkreis Augsburg

Es findet uneingeschränkter Präsenzunterricht an allen Schulen und in allen Klassenstufen statt.
 

Maskenpflicht:
Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch während des Unterrichts, während sonstiger Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung. Diese Maskenpflicht besteht am Sitzplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird sowie während des Sportunterrichts in geschlossenen Räumen. Während des Stoßlüftens darf die Maske abgenommen werden.

Ansonsten darf auf dem Schulgelände von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern eine medizinische Gesichtsmaske getragen werden. Bis einschließlich Jahrgangsstufe vier ist ebenso eine textile Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt.
 

Testpflicht für Schülerinnen und Schüler

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie dreimal wöchentlich ein negatives Testergebnis eines PCR- oder Antigenschnelltest vorweisen können oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Für Schülerinnen und Schüler der Grundschulstufe sowie der Förderschulen können nach Entscheidung des Kultusministeriums zwei PCR-Pooltestungen pro Woche gelten, zu denen zusätzlich jeden Montagmorgen ein zusätzlicher Testnachweis erbracht werden muss. Bei einem Infektionsfall in der Klasse besteht vorübergehend für fünf Unterrichtstage eine tägliche Testpflicht. Wer kein negatives Testergebnis vorlegen kann, wird vom Unterricht ausgeschlossen. Hinsichtlich der Selbsttests werden auch weiterhin nur die von der Schule zur Verfügung gestellten Selbsttests akzeptiert (eigens mitgebrachte Spuck- oder Gurgeltests nicht mehr). 

 

Zutritt für Dritte (Eltern)

Der Zutritt für Eltern bzw. Dritte zum Schulgelände oder dem Gelände von Kindertageseinrichtungen erfolgt gemäß der 3G-Regel. 

 


Aktuelle Informationen zum Betrieb in Kindertageseinrichtungen im Landkreis Augsburg

 

Die Kindertageseinrichtungen sind ganz normal geöffnet und erfolgen in festen Gruppen. Sie haben für jedes noch nicht eingeschulte Kind pro Betreuungswoche zwei Corona-Tests anzubieten oder die kostenlose Abholung von zwei Selbsttest in den Apotheken zu ermöglichen.

Schülerinnen und Schüler dürfen an Angeboten der Kindertagesbetreuung nur teilnehmen, wenn sie negativ getestet sind (gemäß derselben Voraussetzungen zur Teilnahme am Präsenzunterricht).

 

 

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

  • Kinder dürfen nicht in der Kindertageseinrichtung betreut werden, wenn eine SARS-CoV2-Infektion mit oder ohne Symptomatik (beim Kind) vorliegt oder sich das Kind in Quarantäne befindet. 
  • Kranke Kinder in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, starkem Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall haben keinen Zugang zur Kindertagesbetreuung. Die Wiederzulassung zur Kindertagesbetreuung nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand bis auf leichte Erkältungs- bzw. respiratorische Symptome (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten, aber ohne Fieber) ist und ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV2 (PCR- oder Antigen-Schnelltest) vorgelegt wird. Der Test kann auch während der Erkrankungsphase erfolgen. Wir die Testung verweigert, so kann das betreffende Kind die Einrichtung wieder besuchen, sofern es keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Einrichtung ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.
  • Für Kinder, die ihre Kinderbetreuungseinrichtung trotz leichter Symptome (z. B. Schnupfen, leichter Husten, etc.) besuchen möchten, genügt künftig eine Bestätigung der Eltern, dass vor dem Kita-Besuch zu Hause ein Selbsttest durchgeführt wurde, der negativ ausgefallen ist. Einen Vordruck für die erforderliche Bestätigung finden Sie hier.
  • Erkrankt ein Kind hingegen schwer (Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen, starker Husten, etc.) so ist für die Wiederzulassung zur Kindertagesbetreuung nach Genesung, bzw. die Wiederzulassung trotz noch vorhandener leichter Symptome weiterhin ein PCR- oder PoC-Antigen-Test erforderlich.
     

Ein ausführliche Beschreibung können Sie dem Elternbrief über die Fortführung der Teststrategie in Kitas sowie dem Schaubild über den Umgang mit Erkältungssymptomen in Kitas entnehmen.


Kostenloser iPad-Verleih der Kommunalen Jugendarbeit für weiterführende Schulen

Im Sinne von Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit bietet die Kommunale Jugendarbeit ab sofort einen kostenlosen iPad-Verleih für weiterführende Schulen an. Pädagogische Fachkräfte der Jugendarbeit oder Jugendsozialarbeit an Schulen können die iPads im Medienzentrum für bedürftige Schüler ausleihen, die kein angemessenes Gerät für den Online-Unterricht haben. Aktuell stehen 16 Geräte zur Verfügung. Ansprechpartner ist [email protected]LRA-a.bayern.de oder 0821/3102-2325.

Informationen für Eltern und Einrichtungen zu Schulen und Kinderbetreuung