Fledermäuse

Die Fledermäuse gehören zur Gruppe der Säugetiere und sind nahezu weltweit verbreitet. Unsere heimischen Fledermäuse ernähren sich von Insekten, Spinnen und ähnlicher Beute, die sie meistens in der Dämmerung und nachts jagen. Die Fledermäuse finden Unterschlupf in Baumhöhlen, Nistkästen, hinter Wandverkleidungen, Fensterläden, Dachstühlen, Kirchtürmen, Holzlagerungen, Mauerspalten, Keller usw. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz und der FFH-Richtlinie sind sie grundsätzlich „besonders” und „streng geschützt”. Deshalb ist es verboten, ihnen nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen und zu töten. Eine Gefährdung geht auch aus, wenn ihre „Quartiere” umgebaut und zerstört werden. Sollten Sie Spuren von Fledermäusen sehen, insbesondere vor Beginn von Sanierungsarbeiten, setzen Sie sich bitte frühzeitig mit den unten genannten Ansprechpartnern in Verbindung. Zur weiteren Information können Sie sich auch den Flyer „Fledermäuse schützen” herunterladen. Dort sind unter anderem Themen wie Aufklärung, das Leben der Fledermäuse, Gefährdung und Zusammenarbeit aufgeführt.


Koordinationsstelle für Fledermausschutz:
Carmen Liegl, Telefon: 0821 3197631
Claudia Weisschädel, Telefon: 0170 2736880, E-Mail: claudia@weisschaedel.de

Ansprechpartner

Vorname Name Telefon Fax Raum Mail
Markus
Grünbauer
(0821) 3102-2684 (0821) 3102-1684 BC307
Kerstin
Holzapfel
(0821) 3102-2229 (0821) 3102-1229 BC307

Fledermäuse