Ein halbes Jahrhundert Landkreis Augsburg – ein Rückblick aus der Perspektive ei-nes Politikers der ersten Stunde

Wie kaum ein anderer prägte Max Strehle in den letzten fünf Jahrzehnten das politische Geschehen im Landkreis Augsburg. Als Sohn des ehemaligen Deubacher Bürgermeisters scheint ihm ein gewisser Gestaltungswille quasi in die Wiege gelegt worden zu sein und spätestens ab 1969 wurde er mit seinem Eintritt in die Junge Union auch selbst aktiv. Dabei fielen die Anfänge seines Engagements in eine äußerst bewegte Zeit. Denn schon als junger Mann erlebte Strehle die auch in unserer Region mit harten Bandagen geführten Auseinandersetzungen um die Landkreisreform.

Mit seiner Wahl in den ersten Kreistag nach der Landkreisreform im Jahr 1972 erhielt Strehle die Gelegenheit, die Geschicke des Augsburger Lands von Beginn an mitzugestalten. Zudem war er von 1974 bis 1982 Mitglied des Schwäbischen Bezirkstags und wurde 1982 – also vor genau 40 Jahren – erstmals in den Bayerischen Landtag gewählt.

In seinem Vortrag wird der studierte Architekt die Anfangsphase seines politischen Wirkens Revue passieren lassen und die Entwicklung des Landkreises Augsburg bis zur Gegenwart skizzieren. Einen besonderen thematischen Schwerpunkt bildet dabei die Rolle Strehles bei der Entwicklung des Klinikums Augsburg, um das er sich besondere Verdienste erworben hat.

 

Veranstalter ist der Heimatverein für den Landkreis Augsburg e. V.

Ein halbes Jahrhundert Landkreis Augsburg – ein Rückblick aus der Perspektive ei-nes Politikers der ersten Stunde

19.10.2022 19:00 - 21:00

Schwäbische Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld