HiltenfingenErste urkundliche Erscheinung um 1180; Entstehung des Ortes jedoch bereits im 8./9. Jahrhundert. Funde in Gemarkung und Ort, so die rechteckige Keltenschanze im Härtlewald und germanische Reihengräber auf einem Grundstück im Dorf deuten auf eine alemannische Ursiedlung hin. Im Jahr 1632 beherrschen Pest und Hunger den Ort, so dass nur ca. 100 Einwohner des Pfarrdorfes überleben; derzeit 1.500 Einwohner.