Auszeichnung für energiesparende Schulen im Landkreis Augsburg

Achte Prämierung des Pädagogischen EnergieeinsparProjekts

 

Jeder ist gefragt, wenn das gesteckte Klimaschutzziel erreicht und die Energiewende geschafft werden soll. Das kann man nicht früh genug lernen. Der Landkreis Augsburg hat deshalb bereits im März 2012 mit dem Pädagogischen EnergieeinsparProjekt (PEP) ein langfristiges Schulprojekt gestartet, um Schulen und Schüler für das Thema zu sensibilisieren.

Durch ein Prämienmodell werden die Schulen in Trägerschaft des Landkreises dazu motiviert, sich mit den Themen Energie und Klimaschutz zu beschäftigen sowie konkrete Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. „Der einfache Projektrahmen gepaart mit umfangreicher Fachbetreuung sorgt dafür, dass besonders die Schüler für den bewussten Umgang mit Strom, Heizenergie und Wasser sensibilisiert werden“, erklärt Norbert Endres, der die Landkreisschulen als Energieberater fachlich anleitet und das Projekt bereits seit 2011 betreut.

Während der Prämierungsfeier im Großen Sitzungssaal des Landratsamts stellten Schüler und Lehrer aus zehn Projektschulen ihr Engagement in Sachen Klimaschutz und Energiesparen während des vergangenen Schuljahres vor. Seien es Exkursionen
oder Energiesparwochen, Autorenlesungen zum Thema Klimaschutz oder eine energetische Schulhausbesichtigung – der Kreativität der teilnehmenden Schulen waren keine Grenzen gesetzt.

Welche Plätze die Schulen erreichen konnten und wie hoch die Prämien ausfielen, kam auf den Einsatz in den fünf Kategorien „Energieeffizienzteam“, „Organisation Nutzerverhalten“, „Energie und Klima im Unterricht“, „Energierundgang“ sowie „Aktionen und Initiativen“ an. Dass das Engagement aller Beteiligten enorm war, spiegelte sich besonders durch die Platzierungen wider: Es wurden nur erste und zweite Plätze erreicht.

Auf dem Siegertreppchen ganz oben freuten sich über 2.000 Euro Siegprämie die Helen-Keller-Schule Dinkelscherben, die Via-Claudia-Realschule Königsbrunn, das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf, die Dr.-Max-Joseph-Metzger-Realschule Meitingen, das Paul-Klee-Gymnasium Gersthofen sowie das Justus-von-Liebig-Gymnasium Neusäß.

1.600 Euro Siegprämie und Platz zwei feierten die Franziskus-Schule Gersthofen, das Berufliche Schulzentrum Neusäß, das Leonhard-Wagner-Gymnasium Schwabmünchen und die Staatliche Realschule Zusmarshausen.

Am Ende der Veranstaltung gab es nur strahlende Gesichter und auch Landrat Martin Sailer zeigte sich begeistert: „Die Vielfalt an Ideen war wieder enorm: Seien es Besichtigungen der hauseigenen Solaranlage oder des Heizungskellers, die Berechnung des schulischen CO2-Fußabdrucks oder das Durchführen von Klima-Talkshows, die Kreativität der Schülerinnen und Schüler hat mich begeistert. Es ist toll zu sehen, mit wie viel Engagement sich die Schülerinnen und Schüler an unserem Energieeinsparprojekt beteiligt haben und wie sich die Schulen immer mehr professionalisieren.“