Das Landratsamt wird in den Sommerferien zum Abenteuerspielplatz

Zum 27. Mal Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder

Die Kinderbetreuung im Augsburger Landratsamt hat eine lange Tradition. Bereits zum 27. Mal dürfen die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Sommerferien in den Räumlichkeiten des Amtes spielen und sind so in der Arbeitszeit ihrer Eltern bei drei Betreuern gut aufgehoben.

Was bereits 1992 von Mathilde Weirather ins Leben gerufen wurde, führt die derzeitige Gleichstellungsbeauftragte, Monika Kolbe, nun zum zweiten Mal in ihrer Amtszeit fort: „Während der Sommerferien ist es für viele Eltern schwierig, eine geeignete Betreuung für ihre Kinder zu finden und diese Zeit zu überbrücken.“

Das Landratsamt setzt deshalb seit mehreren Jahren auf diesen Service für seine Mitarbeiter, um ein kontinuierliches Zeichen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu schaffen. „Ich finde es wichtig, als Arbeitgeber ein Ferienbetreuungsangebot für die Kinder des Personals zu schaffen und die Mitarbeiter an dieser Stelle zu unterstützen. So ist Ferienspaß für die Kinder garantiert und auch die berufstätigen Eltern wissen ihre Kinder in guten Händen“, so Landrat Martin Sailer, der es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließ, die Kinder mit einer kleinen Brotzeit zu Beginn der Ferienbetreuung zu überraschen.

Die insgesamt 28 Kinder im Alter von drei bis elf Jahren erwartet in den nächsten Wochen ein buntes Programm: Neben Malen, Basteln und gemeinsamen Spielen im Amt, stehen unter anderem auch Besuche im Zoo, Museum oder Planetarium sowie Ausflüge zu Outdoor- und Indoorspielplätzen auf dem Plan.