21 Meter lang und 55 Tonnen schwer

Der zweite Teil der Fahrradbrücke der Kreisstraße A30 ist da

Im Zuge der umfangreichen Bauarbeiten an der Kreisstraße A 30 wurde am frühen Donnerstagvormittag mit viel Fingerspitzengefühl der zweite Beton-Fertigteilträger eingehoben. Mit 21 Metern Länge und einem Gewicht von 55 Tonnen ergänzt dieses Element die neue Radwegbrücke der teuersten Tiefbaumaßnahme des Landkreises Augsburg, die mit circa 18 Millionen Euro prognostiziert ist. Der erste von drei Bauabschnitten, welcher aktuell umgesetzt wird, wird allein rund 7,4 Millionen Euro kosten. Landrat Martin Sailer ließ sich diesen wichtigen Moment natürlich nicht entgehen: „Der heutige Tag ist ein Meilenstein für den Ausbau unseres Straßennetzes. Mit der neuen Radwegbrücke schließen wir nicht nur eine Lücke im Radwegenetz des Landkreises Augsburg, sondern sorgen auch für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit in unserer Region.“