ABC-Schützen erhalten Brotzeitdosen

Landrat Martin Sailer besucht Grundschule in Herbertshofen

Bereits in jungen Jahren sollen Kinder lernen, wie Abfall vermieden werden kann. Denn der beste Abfall ist immer noch der, der gar nicht erst entsteht. Aus diesem Grund unterstützt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg das Ziel der Müllvermeidung nur zu gerne. Zum 19. Mal erhielten deshalb alle Erstklässlerinnen und Erstklässler zur Schuleinschreibung eine wiederverwendbare Brotzeitdose geschenkt – in 2021 insgesamt 2.700 Stück. Zum Schuljahresbeginn besucht Landrat Martin Sailer zusätzlich jährlich eine andere Schule im Landkreis, um vor Ort auf das Thema aufmerksam zu machen. In diesem Jahr war er gemeinsam mit Helga Thalmann-Schwarz vom Abfallwirtschaftsbetrieb, Bürgermeister Dr. Michael Higl, Schulrat Stefan Bader und Landkreismaskottchen „Zorro“ zu Gast in der Grundschule in Herbertshofen.

Rektorin Susanne Rätzer und ihr Team sowie einige Schülerinnen und Schüler haben für diesen Tag ein passendes Begleitprogramm zusammengestellt: Die Gäste wurden mit einem Lied, dem Gedicht „Gemüse-Ball“ und einem Plastik-Rap begrüßt. Anschließend bearbeiteten die Kinder Aufgaben und Stationen rund um die Themen Abfallvermeidung, Mülltrennung und gesunde Ernährung. Die Grundschule nimmt die Brotzeitdosenaktion des Abfallwirtschaftsbetriebs zum Anlass, um sich auch in den nächsten Wochen im Unterricht mit Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit zu befassen.

Die Brotzeitdosenaktion bekommt insbesondere in Zeiten, in denen Klima- und Umweltschutz häufig im Fokus stehen, viel positive Resonanz. Ziel ist es, den Kindern von klein auf das Bewusstsein zu vermitteln, dass es notwendig ist, im Alltag Verpackungsmüll zu reduzieren. „Es ist nicht nur wichtig, sich in der Pause mit gesunder Ernährung zu stärken und neue Energie zu tanken, sondern auch, dass man an die Vermeidung und Entsorgung des anfallenden Abfalls denkt“, erklärte Landrat Martin Sailer den Erstklässlerinnen und Erstklässler und richtete sich mit seinen Worten nicht nur an die Mädchen und Jungen: „Natürlich sollten das auch wir Erwachsenen immer im Auge behalten und euch Kindern ein umweltbewusstes Verhalten vorleben.“