Blauzungenkrankheit (BT) - Aufhebung der BT-Restriktionszone in Bayern

Ab dem 25. Juni 2021 gilt Bayern als Zone mit dem Status „seuchenfrei“ in Bezug auf Infektionen mit dem BT-Virus. Der Landkreis Augsburg zählt demnach nicht mehr zum Sperrgebiet.

 

Die Einrichtung von BT-Restriktionszonen ist europarechtlich vorgegeben und erfolgte 2019 in Abstimmung zwischen dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und allen Ländern. Das Tierseuchenrecht sieht vor, dass um betroffene Betriebe eine Restriktionszone von 150 Kilometern eingerichtet wird. Der Landkreis Augsburg war komplett betroffen und wurde mit einer Allgemeinverfügung vom 25. Februar 2019 sowie den Änderungen vom  10. Mai 2019 und 08. April 2020 zum Sperrgebiet erklärt. Diese Allgemeinverfügungen können jetzt aufgehoben werden.
Die Einrichtung einer BT-Restriktionszone in Bayern basierte auf einem BT-Ausbruch in Baden-Württemberg aus dem Januar 2019. Sie wurde infolge weiterer Fälle im Januar und Februar 2019 in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sukzessive vergrößert. Eine Aufhebung der BT-Restriktionszone durch die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden ist nach geltendem EU-Recht frühestens zwei Jahre nach dem letzten BT-Fall möglich. Die für die Aufhebung zwingend erforderliche Zustimmung der EU-Kommission erfolgte jetzt.