Die beiden Lebensretter aus Welden

Landrat Martin Sailer händigt Christophorus-Medaille sowie Ehrenurkunde aus

„Ich freue mich ganz besonders, dass auch jüngere Mitbürger den Ernst einer lebensbedrohlichen Situation richtig einschätzen und durch ihr Handeln einen Menschen vor größeren gesundheitlichen Schäden oder sogar dem Tod bewahren können.“ Mit diesen Worten überreichte Landrat Martin Sailer den Lebensrettern Daniel und Marcel Rieger eine sehr seltene Auszeichnung für ihr vorbildliches Verhalten während einer Rettungstat im vergangenen Winter. Gerade in Zeiten, in denen häufig erst das Smartphone gezückt wird, bevor darüber nachgedacht wird zu helfen, ist es besonders wichtig, dass selbstlose Rettungstaten in der Öffentlichkeit bekannt werden. Deshalb erhielten die beiden Brüder die Christophorus-Medaille des Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder sowie eine Ehrenurkunde des Regierungspräsidenten Dr. Erwin Lohner.

Am Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages 2019 waren Daniel und Marcel Rieger aus Welden mit ihrer Mutter, Birgit Rieger, im Auto unterwegs, als sie einen Jogger auf dem Weldenbahnradweg zwischen den Ortsteilen Kruichen und Ehgatten auf dem Boden liegen sahen. Ohne lang nachzudenken, haben sie sofort angehalten und mit der Reanimation des Bewusstlosen, ebenfalls aus Welden, begonnen. Da die beiden Brüder bereits vor der Rettungstat an ihren Schulen als Sanitäter tätig waren, konnten sie die Situation richtig einschätzen und sofort handeln. Auch als der Rettungsdienst eintraf, haben Daniel und Marcel Rieger die Herz-Lungen-Wiederbelebung fortgeführt. Nur durch die überlegte Zusammenarbeit und den tatkräftigen Einsatz der jungen Helfer war die erfolgreiche Lebensrettung des 63-Jährigen möglich. „Dem entschlossenen und professionellen Handeln der beiden jungen Männern ist es zu verdanken, dass der Jogger seinen Zusammenbruch ohne Folgeschäden überlebte. Menschen, die sich für die Rettung und das Leben anderer engagieren, setzen ein großes Zeichen für Mitmenschlichkeit, Solidarität und aktiven, gelebten Bürgersinn. Die 17- und 21-Jährigen Lebensretter sind somit ein Vorbild für unsere Gesellschaft“, schloss Landrat Martin Sailer.