Die guten Seelen von Kutzenhausen

Werner Hörwig und Willibald Kraus erhalten Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Seit Jahrzehnten prägen Werner Hörwig und Willibald Kraus durch ihr ehrenamtliches Engagement das gesellschaftliche Leben der zahlreichen Kutzenhausener Vereine entscheidend mit. Dafür händigte ihnen Landrat Martin Sailer nun das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern aus.

„Sie können in ihrem Leben auf rund 50 Jahre im ehrenamtlichen Dienst zurückblicken und man könnte fast sagen, dass Sie in der Hälfte aller Kutzenhausener Vereine aktiv sind“, fasste Landrat Martin Sailer die Laudatio von Werner Hörwig zusammen. So ist der Geehrte bereits seit 49 Jahren leidenschaftlich bei der Wasserwacht Kutzenhausen aktiv und nahm sogar 15 Jahre lang das Amt des Rettungsschwimmers wahr. Neben seiner Mitgliedschaft bei den Leonhardi-Schützen Maingründel agierte der 64-Jährige vier Jahrzehnte lang als Gruppenführer in der Freiwilligen Feuerwehr Kutzenhausen und unterstützte den Verein als 1. und 2. Kommandant. Außerdem hat Werner Hörwig auch heute noch das Amt des 2. Vorsitzenden im Veteranen- und Kameradschaftsverein inne. Zusätzlich zu den zahlreichen Vereinsaktivitäten arbeitet der Jubilar seit vielen Jahren an der Planung und Umsetzung von Begegnungen mit der Partnergemeinde, Kutzenhausen im Elsass, mit.

Auch Willibald Kraus hat sich die Auszeichnung des Bayerischen Ministerpräsidenten redlich verdient. Er gestaltet schon seit über vier Jahrzehnten die Dorfgemeinschaft aktiv mit. Dabei ist vorrangig sein großes Engagement als 2. Vorsitzender der Leonhardi-Schützen sowie als 1. Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Maingründel zu erwähnen. Als aktives Mitglied hat Willibald Kraus zur erfolgreichen Vereinsentwicklung des Schützenvereins beigetragen und die Zukunft des Vereins entscheidend mitgeprägt. Nennenswert ist dabei sein Arbeitseinsatz als „Zweiter Mann“ im Bauausschuss des Bürgerheims von 2005 bis 2007, denn er war mit rund 900 Arbeitsstunden sehr fleißig und hat maßgeblich zur Fertigstellung des neuen Bürgerheims beigetragen, von dem auch heute noch alle örtlichen Vereine profitieren. Zudem organisiert der 59-Jährige jährlich verschiedene Dorffeste, unter anderem den Faschingsball, sowie Vereinsausflüge und auch die Tradition und Brauchtumspflege sind ihm ein wichtiges Anliegen, für die er sich immer gerne Zeit nimmt und sich mit Herz und Hand einbringt.

„Durch Ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit sind Sie beide zu unverzichtbaren Stützen im Kutzenhausener Gemeindeleben geworden. Und an dieser Stelle möchte ich nicht nur den Jubilaren, sondern auch den anwesenden Ehefrauen danken, denn ohne den nötigen Rückhalt der Familie wäre das ehrenamtliche Engagement in diesem Rahmen nicht möglich.“ Mit diesen Worten beendete Landrat Martin Sailer die Feierstunde und hofft, dass die Verleihung des Ehrenzeichens als Zeichen der Wertschätzung auch andere Ehrenamtliche, oder solche, die es werden wollen, erreicht und sie für ihre zukünftige Tätigkeit motiviert. Auch der Erste Bürgermeister von Kutzenhausen, Andreas Weißenbrunner, stimmte dem Landkreischef voll und ganz zu. Er könne sich ein Kutzenhausen ohne seine beiden Bürger Werner Hörwig und Willibald Kraus nicht mehr vorstellen.