Ehrenamtliches Engagement als Feldgeschworene wird ausgezeichnet

Landrat Martin Sailer ehrt Feldgeschworene im Landkreis

Landrat Martin Sailer ehrt Feldgeschworene im Landkreis

Rund 240 vereidigte Feldgeschworene gibt es im Landkreis Augsburg, die jährlich etwa 1.000 Messungen durchführen. Dabei handelt es sich um das älteste kommunale Ehrenamt. Gemeinsam mit dem Leiter des Vermessungsamtes Augsburg Thomas Gruber sowie mit den Bürgermeistern der Gemeinde Altenmünster, des Marktes Biberbach und des Marktes Welden, zeichnete Landrat Martin Sailer drei verdiente langjährige Feldgeschworene aus dem Landkreis Augsburg persönlich aus, um ihr verantwortungsvolles, ehrenamtliches Engagement zu würdigen. Alois Rösch aus Altenmünster ist seit 40 Jahren im Amt, Josef März aus Welden übt seine Tätigkeit seit 50 Jahren aus und Herbert Eisensteger aus Biberbach blickt sogar auf 60 verdienstvolle Jahre des Ehrenamts zurück. Vier weitere Feldgeschworene, die sich ebenfalls bereits langer ehrenamtlicher Arbeit verdient gemacht haben, waren leider terminlich verhindert: Anton Mayr (25 Jahre), Josef Kanefzky sen. (40 Jahre), Johann Hegele (40 Jahre) und Ulrich Hartl (40 Jahre).

„40, 50, gar 60 Jahre sich ehrenamtlich zu engagieren, das gibt es vereinzelt, aber ist nach wie vor eine Seltenheit“, hob Landrat Martin Sailer in seiner Laudation hervor. „Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir bei dieser Gelegenheit unsere Wertschätzung für diese verantwortungsvolle und wichtige Arbeit der Feldgeschworenen zeigen und Ihnen, liebe Geehrte, vor allem auch Danke für Ihre Leistung sagen zu können. Das Ehrenamt ist das, was unsere Gesellschaft zusammenhält“, so Sailer weiter.

Feldgeschworene, die auch „Siebener“ genannt werden, wirken bei der Kennzeichnung von Grundstücken mit oder wechseln beschädigte Grenzzeichen aus.