Engagement für Umwelt, Nachhaltigkeit und Jugend

Anna Röder erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Die Diedorferin Anna Röder hat sich ihr Leben lang weit über das übliche Maß hinaus für ihre Mitmenschen engagiert und gerade im Bereich der Umweltbildungsarbeit große Verdienste erworben. Aus diesem Grund wurde der 62-Jährigen kürzlich die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. „Ein Ehrenamt auszuüben heißt, seine freie Zeit für die Mitmenschen zu opfern. Genau nach diesem Motto handeln Sie, liebe Frau Röder. Sie Sind ein Vorbild für andere, vor allem aber für unsere jüngere Generation“, dankte Landrat Martin Sailer der Geehrten bei der kleinen Feierstunde im Landratsamt Augsburg.

Die Themenfelder Umwelt, Nachhaltigkeit und Jugend lagen Anna Röder schon immer am Herzen. Als sie im Jahr 1989 ihre Tätigkeit als Verwaltungsangestellte im Diedorfer Rathaus aufnahm, wurde die Geehrte Schwabens erste Umweltfachfrau. Seither hat Anna Röder viel für ihre Heimatgemeinde bewegt. Neben ihrem Amt als Jugendbeauftragte des Marktes Diedorf koordinierte sie viele Jahre lang das Ferienprogramm der Kommune, initiierte den Jugendrat, das Jugendforum sowie das Umwelt-Infoblatt „Korbinian“ oder betreute den Bau von Kinderspielplätzen. Ein großes Thema ihrer ehrenamtlichen Arbeit ist und war das Biodiversitätsprojekt Schmuttertal. Des Weiteren kümmert sich die gelernte Technikerin für Garten- und Landschaftsbau seit 2002 um den Hochwasserschutz in Diedorf und wurde zwei Jahre später die Geschäftsführerin des „Zweckverbandes Gewässer III. Ordnung“. Eines der wichtigsten und größten Ehrenämter von Anna Röder ist die Tätigkeit als Vorsitzende des NANU e. V. („Netzwerk Augsburg für Naturschutz und Umweltbildung“) mit rund 150 Mitgliedern. Durch ihren Einsatz für die Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung vertritt Anna Röder den Verein somit in zahlreichen Foren, Veranstaltungen und Gremien.