Fahrradfreundlicher Arbeitgeber: Landratsamt Augsburg mit silbernem Zertifikat ausgezeichnet

Beste Voraussetzungen für radfahrende Beschäftigte

Seit 2017 vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) die EU-weite Zertifizierung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Im Rahmen dieser Initiative zur Radverkehrsförderung werden Betriebe und Einrichtungen ausgezeichnet, die für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimale Bedingungen für den Arbeitsweg auf zwei Rädern schaffen. Nun hat das Landratsamt in Augsburg das begehrte Zertifikat in „Silber“ erhalten. Sara Tsudome, Projektleiterin beim ADFC-Bundesverband, betont: „Das Landratsamt fördert den Radverkehr mit vielen verschiedenen Maßnahmen. Das bringt viele Vorteile: Der Arbeitgeber kann so beim betrieblichen Gesundheits-, Umwelt- und Mobilitätsmanagement punkten.“

 

Das zeichnet fahrradfreundliche Arbeitgeber aus

Fahrradfreundliche Arbeitgeber sparen Ressourcen und setzen Finanzen sinnvoll ein: Fahrradparken ist unter dem Strich günstiger und benötigt weniger Raum als Parkplätze für Autos. Wer Beschäftigte aufs Rad bringt, profitiert gleich mehrfach: Regelmäßige Bewegung stärkt nachweislich die Gesundheit und hebt die Motivation. Um mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Radfahren zu gewinnen, bewirbt das Landratsamt regelmäßig die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. „Wichtig ist natürlich auch, dass die Fahrräder sicher, trocken und möglichst ebenerdig abgestellt werden können“, erklärt Landrat Martin Sailer. Umkleidemöglichkeiten und Duschen werden ebenfalls positiv bewertet und stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung.

 

Das Landratsamt ist nun für die kommenden drei Jahre mit dem Zertifikat in „Silber“ ausgezeichnet.