Jugendbeteiligungskonferenz: Wie kann ich mich in die Gestaltung meiner Heimat mit einbringen?

30 junge Menschen sprechen auf dem Jugendfreizeitgelände Rücklenmühle über ihre Ziele und Beteiligungsmöglichkeiten

Rund 30 Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren sind im vergangenen Monat März der Einladung des Fachbereichs Jugend und Bildung zur Jugendbeteiligungskonferenz gefolgt. Auf dem neugestalteten Jugendfreizeitgelände an der Rücklenmühle in Zusmarshausen tauschten sie sich zwei Tage lang über ihre Wünsche und Ziele aus und gingen der Frage nach, wie sie sich in die demokratischen Gestaltungsprozesse mit einbringen können. Freizeitflächen und Jugendtreffs wurden von den Teilnehmenden dabei ebenso ins Gespräch gebracht wie ein verbreiterter Nahverkehr, eine bessere Fahrradinfrastruktur sowie landkreisweite Vernetzungsmöglichkeiten für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In kleineren Gruppen dachten die Teilnehmenden ihre Ideen weiter und besprachen, mit welchen Schritten sie ihren Zielen näherkommen könnten. An der anschließenden Plenardiskussion beteiligten sich die stellvertretende Landrätin Sabine Grünwald, Untermeitingens Bürgermeister Simon Schropp und Simon Gutroff aus dem Vorstand des Kreisjugendrings Augsburg-Land.

 

„Jugendbeteiligungsformate wie die jüngst stattgefundene Konferenz sind wichtig, damit die Anliegen der jüngeren Menschen in unserer Gesellschaft nicht nur Gehör, sondern auch ihren Weg in die politischen Entscheidungsgremien finden“, so Landrat Martin Sailer, in dessen Kinder-und-Jugendsprechstunde mehrmals jährlich die individuellen Anliegen jüngerer Bürgerinnen und Bürger besprochen werden. Die Ergebnisse der Jugendbeteiligungskonferenz werden nun im Landratsamt aufbereitet und anschließend im Jugendhilfeausschuss und einer der nächsten Bürgermeisterdienstbesprechungen präsentiert.