Kunstpreisverleihung 2020

Stephan Eckl erhält den Kunstpreis des Landkreises Augsburg

Um verdiente Künstlerinnen und Künstler öffentlich zu würdigen, vergibt der Landkreis Augsburg jedes Jahr einen Kunstpreis. 2020 wurden hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der „Darstellenden Kunst“, wie zum Beispiel von Schauspielern, Kabarettisten, Puppen-, Marionetten-, Figurenspielern oder Tänzern gesucht. Zudem wurde erstmalig das Preisgeld erhöht, sodass alle Bewerberinnen und Bewerber die Chance auf einen Gewinn von 3.500 Euro hatten. Die Fachjury, bestehend aus Dr. Sebastian Seidel (Gründer und Leiter des S´ensemble Theaters Augsburg, Regisseur und Autor), David Ortmann (Hausregisseur und Mitglied der Schauspielleitung am Staatstheater Augsburg) und Christian Samajdar (Dozent an der Universität Augsburg, Schau- und Figurenspieler im Theater Moussong), hat sich einstimmig für den theaterbegeisterten Stephan Eckl aus Walkertshofen entschieden. Bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Augsburg überreichte Landrat Martin Sailer den Kunstpreis und gratulierte dem verdienten Gewinner: „Mit Ihnen haben wir uns für einen Künstler entschieden, der seit vielen Jahren das Augsburger Land mit kreativen Ideen und Umsetzungen kulturell bereichert und auch im gesamten Bundesgebiet sowie international erfolgreich ist. Sie haben diese Auszeichnung verdient!“

Stephan Eckl wurde im Jahr 1959 in Augsburg geboren und sammelte bereits mit 17 Jahren seine ersten Erfahrungen auf der Bühne. Für ihn war schnell klar, dass er nach seinem Abitur eine Theaterausbildung in der freien Szene absolvieren wollte. Von 1980 bis 1984 arbeitete er mit Schauspielern wie Yoshi Oida und Tapa Sudana zusammen, wirkte gleichzeitig an Theaterproduktionen mit und gründete die Theatergruppe „Kuddelmuddel“ mit Theaterstücken für Kinder in München. Bereits vor Abschluss seiner Ausbildung baute er gemeinsam mit Anton Eckl und Ewald Tkocz einen alten Bauernhof in Walkertshofen in eine Theaterspielstätte um und gründete somit das freie Theater „Spielwerk“. Nach Fertigstellung dieses großen Projektes im Jahr 1984 übernahm Stephan Eckl dort die Tätigkeiten als Schauspieler, Stückentwickler, Regisseur und Co-Leiter. Neben Theateraufführungen in Kindergärten, Schulen und anderen kulturaffinen Orten organisierte er auch internationale Theatertourneen. Dabei leitete der Kunstpreisträger in Italien, Österreich, England, Ukraine oder in Indien Workshops und Theateraufführungen. Der 61-Jährige übernahm im Jahr 1993 die Leitung des freien Theaters „Spielwerk“ und entwickelte ein Jahr später präventive Theaterstücke für Kinder, die zum Beispiel Themen wie Mobbing, Sucht oder Prävention von sexueller Gewalt beinhalten.

Nach einiger Zeit stand für Stephan Eckl eine neue Herausforderung an: Das freie Theater zog nach zwei Jahren Bauzeit und sieben Jahren Finanzierungsarbeit nach Diedorf um und trägt seitdem den neuen Namen „EUKITEA“. Wie damals, ist Stephan Eckl auch heute noch künstlerischer Leiter und Geschäftsführer von „Theater EUKITEA gGMBH“ und sorgt mit Leidenschaft für die Konzeption und Umsetzung eines kontinuierlichen Theater-Programms in Diedorf.

Heute ist das EUKITEA unter der Leitung von Stephan Eckl ein professionelles, freies Theater mit Stammsitz in Diedorf, einer Zweigstelle in Berlin und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. In Zeiten fernab von der Corona-Pandemie führt das Theater-Team jährlich rund 450 Vorstellungen deutschlandweit und international vor circa 70.000 Zuschauern auf. Nicht umsonst erhielt das Theater EUKITEA und die verantwortungsvolle Arbeit von Stephan Eckl bereits zahlreiche Auszeichnungen. Erwähnenswert sind dabei der „European Prevention Award“ der „Deutsche Förderpreis Kriminalprävention“, die UNESCO-Auszeichnung für die Theaterarbeit im Bereich Erziehung zur Nachhaltigkeit oder der Ehrenpreis des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

EUKITEA-Wintermärchen im neuen Format

Eigentlich hätte das diesjährige Winter-Theaterstück „Jack und die Zauberbohne“ am 6. Dezember im EUKITEA-Theater in Diedorf Premiere feiern dürfen. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen ist dies leider nicht möglich, sodass das EUKITEA-Team eine kreative Alternative gefunden hat: Das Theaterstück wird im Voraus professionell gefilmt und anschließend zu den geplanten Vorstellungsterminen digital ausgestrahlt. So kann jeder die besondere EUKITEA-Winterstimmung in seinem eigenen gemütlichen Zuhause genießen. Alle weiteren Informationen, Tickets und Ausstrahlungstermine finden Sie im Internet unter www.eukitea.de/jack-und-die-zauberbohne.