Metallbauteile aus dem 3D-Drucker: Landrat Sailer besucht neues Unternehmen im Innovationspark

Hauptsitz von Velo3D ist im kalifornischen Silicon Valley

Am Augsburger Technologiezentrum hat sich mit Velo3D ein US-amerikanisches High-Tech-Unternehmen niedergelassen. Die Firma mit Hauptsitz im kalifornischen Silicon Valley stellt 3D-Drucker her, mit deren Hilfe Metallbauteile produziert werden können. Vom Augsburger Innovationspark aus will das Unternehmen nun sein Europageschäft ausbauen.

Im Rahmen eines gemeinsamen Firmenbesuchs hießen Landrat Martin Sailer und die Augsburger Oberbürgermeisterin Eva Weber das Unternehmen Velo3D am Standort Augsburg willkommen und erhielten einen Einblick in die Funktionsweise der Fertigungstechnologie. Anwendern ist es mittels der speziellen Druckmaschinen möglich, passgenaue Maschinenbauteile aus hochwertigem Metall herzustellen. Dank dieser Technologie können Entwickler ihre Projekte mit vollständig individuell entworfenen und eigens hergestellten Teilen realisieren, statt auf Standardbauteile angewiesen zu sein. „Mit dieser zukunftstauglichen Technik reiht sich das Unternehmen Velo3D in die Riege der vielen anderen Betriebe hier am Technologiezentrum ein, die in ihren jeweiligen Bereichen spannende Innovationen vorantreiben“, so Landrat Sailer im Rahmen seines Firmenbesuchs.