STADTRADELN und Schulradeln 2020

Alle Jahre wieder: Die Aktionen STADTRADELN und Schulradeln des Klima-Bündnis im Landkreis Augsburg laden zum Kilometersammeln fürs Klima ein

Auch 2020 findet – wie bereits in den Vorjahren – die größte internationale Fahrradkampagne STADTRADELN statt. Ab dem 14. Juni bis zum 4. Juli sind die Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger zum 8. Mal eingeladen, zum Schutz des Klimas verstärkt das Fahrrad zu nutzen.

Das STADTRADELN startete bereits 2008 als Klimaschutz-Aktion für Kommunalpolitiker. Inzwischen ist die Kampagne deutschlandweit allsommerliche Tradition. Das Ziel im Landkreis Augsburg ist, dass die dort ansässigen Bürgerinnen und Bürger drei Wochen lang – vom 14. Juni bis zum 4. Juli – kräftig in die Pedale treten. Dadurch soll CO2 eingespart und so das Klima geschont werden: Ein Fünftel der klimaschädlichen Emissionen in Deutschland entsteht im Verkehr – besonders aber im innerörtlichen Verkehr. Würden etwa ein Drittel der Kurzstrecken (bis sechs Kilometer) mit dem Rad statt mit dem Auto gefahren werden, würden etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermieden werden – dies entspricht ca. 5 Prozent der CO2-Emissionen im Verkehrssektor. Noch dazu ist das Radfahren auch der Gesundheit und dem Immunsystem zuträglich.

Um an der Kampagne teilzunehmen, kann jeder Bürger ein STADTRADELN-Team gründen oder einem beitreten. Für zusätzliche Motivation sorgt der Wettbewerb mit den anderen Teams. Jeden Tag können online auf stadtradeln.de oder mit der STADTRADELN-App die eigenen Kilometer eingetragen und geprüft werden, wie die eigene Kommune im Vergleich zum Rest des Landkreises abschneidet. Dabei gibt es verschiedene Kategorien: Gesamtkilometer, Kilometer pro Einwohner und fahrradaktivstes Kommunalparlament. Am Ende des STADTRADELNS lobt der Landkreis für die drei jeweils fahrradaktivsten und teilnehmerstärksten Teams Preise aus.

Neben dem STADTRADELN findet im Landkreis Augsburg in diesem Jahr zum zweiten Mal das Schulradeln statt. Im gleichen Aktionszeitraum wie auch beim STADTRADELN werden von Lehrern, Eltern sowie natürlich den Schülern möglichst viele Kilometer erradelt. Auch hier werden die fahrradaktivsten Schulen vom Landkreis ausgezeichnet. Außerdem werden die beim Schulradeln gesammelten Kilometer auch beim STADTRADELN gutgeschrieben. Letztes Jahr war der Landkreis besonders erfolgreich: Bayernweit kamen fünf der neun besten Schulen aus dem Landkreis!

Landrat Martin Sailer freut sich auf STADTRADELN und Schulradeln und hofft auf eine rege Teilnahme aller Bürgerinnen und Bürger: „Dass mit dem STADTRADELN und dem Schulradeln die Bedeutung des Radverkehrs im Landkreis stetig wächst, zeigt sich in der diesjährigen Rekordbeteiligung von 15 Kommunen.“

Der Auftakt des STADTRADELN muss in diesem Jahr den gegebenen Umständen angepasst werden. Daher wird es keine gemeinsame Radtour geben. Stattdessen schlägt der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises, Jonas Fricke, private Radtouren z. B. mit der Familie vor. Hierfür eignen sich beispielsweise der Holzwinkel-Radweg oder die Kräutertour durch die Stauden. An beiden Radtouren gibt es seit kurzem auch Reparaturstationen, um bei einer Panne die Tour trotzdem fortführen zu können. Weitere Informationen zu den Radtouren gibt es beim Naturpark Augsburg – Westliche Wälder unter www.naturpark-augsburg.de/naturerholung/radwandertouren