Umwelt- und Klimaschutz wird großgeschrieben

Acht Betriebe aus dem Landkreis Augsburg haben sich im vergangenen Jahr dem Umwelt- und Klimapakt Bayern angeschlossen

Der Umwelt- und Klimapakt Bayern zielt bereits seit 1995 darauf ab, Unternehmen, Betriebe und staatliche Einrichtungen zu motivieren, den betrieblichen Umweltschutz über das Maß der gesetzlichen Vorgaben hinaus umzusetzen. Mit dem aktuellen Umwelt- und Klimapakt arbeiten die Bayerische Staatsregierung und ihre Partner an Lösungen im Umgang mit herausragenden Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Ein wesentliches Standbein sind die teilnehmenden Unternehmen und Betriebe, die Maßnahmen zum Umweltschutz entsprechend ihrer Möglichkeiten umsetzen und bestenfalls zur Nachahmung anregen.

 

Landrat Sailer: „Wir ziehen alle am selben Strang“

In den vergangenen zwölf Monaten haben sich acht Unternehmen aus dem Landkreis Augsburg dem Umwelt- und Klimapakt angeschlossen und setzen damit ein Zeichen, sich über die Vorgaben des betrieblichen Umwelt- und Klimaschutzes hinaus einzusetzen. Die Unternehmen haben verschiedene Maßnahmen ergriffen, die vom Klimaschutz im Büroalltag wie der Wahl einer LED-Beleuchtung bis hin zur Anpassung der Arbeitsabläufe gehen. „Wir ziehen alle am gleichen Strang, jede und jeder muss handeln. Gerade Unternehmen müssen wesentlich dazu beitragen und mit gutem Beispiel vorangehen, um den Umwelt- und Klimaschutz in unserer Region voranzutreiben. Dass Ihre Maßnahmen dabei noch über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen, freut mich umso mehr“, dankte Landrat Martin Sailer den Unternehmensvertreterinnen und -vertretern für ihr Engagement. Folgende Firmen waren vergangene Woche im Landratsamt Augsburg zu Gast und stellten ihre Maßnahmen zum Umwelt- und Klimapakt vor:

Die Firma Meister Eder Gebäudereinigung mit Sitz in Neusäß besitzt beispielsweise fünf Ladestationen für E-Autos, arbeitet inzwischen fast papierlos und stellt die eigenen Prozesse immer wieder auf den Prüfstand. Die Alkoto GmbH, ein Medienbetrieb für Werbung und Plakate in Ellgau, hat eine einzigartige Maschine entwickelt, die durch die Lasertechnik keine umweltschädlichen Farben verwendet. Des Weiteren besitzt das Unternehmen zwei E-Geschäftsautos, Photovoltaikanlagen mit Speicher und plant die Umsetzung von weiteren Photovoltaikanlagen. Ein eigenes Energieteam wurde bei der Borscheid + Wenig GmbH in Diedorf gegründet, um Maßnahmen für den Umwelt- und Klimaschutz im Unternehmen umzusetzen. So wurde z. B. bereits die Lagerflächenbeleuchtung ausgetauscht und mit Bewegungsmeldern ausgestattet sowie das Thema Job-Fahrrad ins Rollen gebracht. Folgende weitere Unternehmen erhielten im vergangenen Jahr die Urkunden des Umwelt- und Klimapakts Bayern:

  • Meika Tierernährung, Großaitingen
  • Mobi Sanitärsysteme GmbH, Gersthofen
  • Trevira GmbH, Bobingen
  • Zweckverband Stauden – Wasserversorgung, Mittelneufnach

Ihr Unternehmen ist auch im Umwelt- und Klimaschutz aktiv? Alle Informationen zur Teilnahme am Umwelt- und Klimapakt Bayern finden Sie unter www.umweltpakt.bayern.de.