Zwei neue Örtliche Einsatzleiter für den Landkreis Augsburg

Landrat Martin Sailer ernannte bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Augsburg zwei weitere Örtliche Einsatzleiter, die das Katastrophenschutz-Team des Landkreises Augsburg in Zukunft verstärken. Thomas Reichel und Thomas Rittel freuen sich über die Benennung in ihr neues verantwortungsvolles Amt und sind ab sofort berechtigt, vor Ort die Gesamt-Einsatzleitung in einem Katastrophenfall zu übernehmen.

Örtliche Einsatzleiter nehmen bei großen Schadensereignissen die Aufgaben des Landratsamtes am Schadensort wahr, leiten im Rahmen des Auftrags der Führungsgruppe Katastrophenschutz alle Einsatzmaßnahmen vor Ort und sind bei Katastrophen gegenüber allen Einsatzkräften weisungsbefugt. Sie werden auch gerne als „verlängerter Arm“ der Katastrophenschutzbehörde bezeichnet. Die Benennung erfolgt auf sechs Jahre und kann anschließend verlängert werden. Im Landkreis Augsburg gibt es nun aktuell acht Örtliche Einsatzleiter, worüber Landrat Martin Sailer sichtlich froh ist und den Katastrophenschutz im Landkreis Augsburg für die Zukunft gut aufgestellt sieht: „Mit Ihnen gewinnen wir zwei neue qualifizierte Fachkräfte, die vor Ort sind, wenn sie gebraucht werden – egal um welche Uhrzeit. Vielen Dank, dass Sie dieses verantwortungsvolle Amt übernehmen.“

Sowohl Thomas Reichel, Kreisbrandinspektor des Bereichs Mitte im Landkreis Augsburg, als auch Thomas Rittel, Stellvertretender Fachdienstleiter Betreuung beim Bayerischen Roten Kreuz, verfügen über wertvolle Einsatzerfahrung und umfangreiches Hintergrundwissen, da sie sich über Jahre hinweg ehrenamtlich bei verschiedenen Feuerwehren bzw. dem Bayerischen Roten Kreuz engagieren sowie eine Vielzahl von Lehrgängen besucht haben. Beide haben den anspruchsvollen Qualifizierungslehrgang für den Örtlichen Einsatzleiter bereits im Jahr 2020 bestanden und stehen dem Landkreis Augsburg nun an vorderster Front bei größeren Schadenslagen zur Verfügung.