Drittes Gleis rückt in greifbare Nähe

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, besucht Augsburg

Zu diesem Eintrag in das Goldene Buch des Landkreises Augsburg kam es beim Empfang des prominenten Gastes am 1. September im Landratsamt Augsburg. Bereits bei der Zugfahrt von Dinkelscherben nach Augsburg hatte Bundesminister Alexander Dobrindt versichert, dass die Planungen zum Dritten Gleis in diesem Jahr aufgenommen werden. Außerdem verdeutlichte er, dass die Planungskosten nicht, wie in der Vergangenheit angedacht, vom Freistaat Bayern vorfinanziert werden müssen, sondern sofort vom Bund übernommen werden.

Der Augsburger Landrat, Martin Sailer, begrüßte die Ankündigung Dobrindts und freute sich: "Das ist der Durchbruch für das Dritte Gleis! Die jahrelangen Bemühungen der Region waren erfolgreich. Jetzt muss rasch mit den Planungen begonnen werden. Ich bin Bundesminister Dobrindt dankbar, dass er sich so klar positioniert hat und ich weiß, dass er Wort halten wird!"

Auch für den CSU-Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz zahlt sich damit ein seit Jahren dauerndes Bemühen der gesamten Region aus: "Vor vier Jahren noch hatten wir nicht mehr als eine vage Hoffnung. Mittlerweile konnte das Projekt - auch dank der geschlossenen Haltung vor Ort - nicht nur in der höchsten Dringlichkeitsstufe des Bundesverkehrswegeplans positioniert und in die Ausbaugesetze des Bundes aufgenommen werden. Jetzt sind wir mit der Ankündigung des Planungsstartes der Realisierung wieder ein gutes Stück näher gekommen. Wie wichtig das Projekt für die Menschen im westlichen Landkreis Augsburg ist, hat die Informationsfahrt mit Bundesminister Dobrindt einmal mehr bewiesen. Die Region wird bei diesem wichtigen Thema weiter an einem Strang ziehen."