Ein starker Landkreis dank Kommunaler Selbstverwaltung

Landrat Martin Sailer verleiht viermal die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze sowie achtmal die kommunale Dankurkunde

"Häufig gilt kommunalpolitisches Engagement in der Öffentlichkeit als eine Art Ehrenamt zweiter Klasse. Umso wichtiger ist es mir heute klarzustellen, dass dies definitiv nicht der Fall ist. Denn ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Gemeinderäte und Bürgermeister in unseren Kommunen, würde der Landkreis Augsburg und seine Bürgerinnen und Bürger bei Weitem nicht so stark da stehen, wie er es heute tut." Mit diesen Worten eröffnete Landrat Martin Sailer die Feierstunde im Landratsamt Augsburg, zu Ehren von zwölf in der Kommunalpolitik engagierten Persönlichkeiten, die mit der Kommunalen Dankurkunde sowie mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet wurden. Auch den Bürgermeistern der Geehrten war es eine Freude an der Würdigung teilzunehmen.

 

Die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhielten:

Josef Böck: Der Langenneufnacher ist seit 1990 Erster Bürgermeister der Gemeinde Langenneufnach, Mitglied der Gemeinschaftsverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Stauden, stellvertretender Vorsitzender des Schulverbandes Fischach-Langenneufnach sowie Mitglied der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Staudenwasser. Seit 1996 ist er Mitglied des Verbands- und Werkausschusses des Zweckverbandes Staudenwasser. Außerdem war er von 2003 bis 2008 der stellvertretende Vorsitzende des Zweckverbandes und ist seit 2008 dessen Erster Vorsitzender. Zusätzlich ist er seit 1990 Vorsitzender des Staudenbahn-Schienenträgervereins.

Gottfried Wenger aus Mittelneufnach ist seit 1990 Mitglied des Gemeinderats Mittelneufnach und bekleidete von 2002 bis 2014 das Amt des Zweiten Bürgermeisters. Dazu war er im selben Zeitraum Mitglied der Gemeinschaftsverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft der Stauden. Von 1996 bis 2002 war er außerdem Mitglied des Kindergartenausschusses und seit 2002 engagiert er sich als Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses.

Robert Wippel aus Scherstetten ist seit 1990 im Gemeinderat in Scherstetten engagiert. Von 2002 bis 2008 war er bereits Zweiter Bürgermeister und hat nun seit 2008 das Amt des Ersten Bürgermeisters in Scherstetten inne. Von 2002 bis 2008 war er außerdem Mitglied des Kindergartenausschusses. Zudem ist er seit 2002 Mitglied der Gemeinschaftsverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Stauden, deren Vorsitz er seit 2014 inne hat.

Georg Xaver Zwerger aus Ellgau engagiert sich seit 1978 im örtlichen Gemeinderat. So war er von 1978 bis 1990 Zweiter Bürgermeister der Gemeinde, ist - ebenfalls seit 1978 - Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf und setzt sich seit 1990 als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses für die Belange der Gemeinde ein.

 

Mit der Kommunalen Dankurkunde wurden ausgezeichnet:

Volkmar Angerer aus Graben wurde für seine Mitgliedschaft im Gemeinderat von 1996 bis 2002 sowie von 2005 bis heute ausgezeichnet.

Richard Karl Baulig aus Wehringen erhielt die Dankurkunde für seine Mitgliedschaft im Gemeinderat seit 1996.

Karl Heinz Geißlinger, ebenfalls aus Wehringen, war von 1990 bis 1996 im Gemeinderat sowie von 2002 bis heute. Zudem ist er seit 2008 Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Wehringen.

Margit Jungwirth-Karl aus Walkertshofen ist seit 1996 Mitglied des Gemeinderats. Außerdem hatte sie von 2008 bis 2014 das Amt der Zweiten Bürgermeisterin inne und ist seit 2014 Erste Bürgermeisterin in Walkertshofen.

Cornelia Helene Müller aus Wehringen wurde ebenfalls für ihre Mitgliedschaft im Gemeinderat seit 1996 ausgezeichnet.

Joseph Schipf aus Oberottmarshausen engagierte sich von 1996 bis 2014 als Mitglied im Gemeinderat.

Wilhelm Stegmann aus Wehringen unterstützt den örtlichen Gemeinderat ebenfalls seit 1996.

Alexander Thoma aus Scherstetten ist seit 1996 Mitglied im örtlichen Gemeinderat und seit 2002 zusätzlich Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses.