Förderprogramm für Solarstromspeicher und passende Angebote des Landkreises Augsburg

Landkreis verlängert Solar-Spezialberatung und der Freistaat bietet attraktive Zuschüsse

Manch einer mag sich fragen, wie durch die Energiewende auch die Kosten für die Stromproduktion gesenkt werden können. So hat eine Studie des Fraunhofer Instituts festgestellt, dass die Stromproduktionskosten bei einer Photovoltaik-Kleinanlage in Süddeutschland unter zwölf Cent netto pro erzeugter Kilowattstunde fallen können.

Für einen effektiven Klimaschutz und eine erfolgreiche Energiewende ist demnach der Ausbau von Solaranlagen vor allem in Süddeutschland von großer Bedeutung. Um den Strom vom eigenen Hausdach effizient zu nutzen, kann es zudem sinnvoll sein, einen Stromspeicher anzuschaffen.

 

Neues Förderprogramm für Solarstromspeicher

 

Aus diesem Grund hat der Freistaat Bayern ein neues Förderprogramm für Photovoltaik-Solarstromspeicher aufgesetzt. Ab dem 1. August können Anträge auf der Homepage www.energiebonus.bayern gestellt werden. Dort sind auch die Förderkriterien einsehbar. Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern können bei der Neuinstallation einer Photovoltaikanlage in Kombination mit einem Speicher im Größenverhältnis 1:1 einen Zuschuss erhalten. Das bedeutet, dass die installierte Leistung der Photovoltaikanlage (in Kilowattpeak) mindestens dem Wert der Kapazität des Solarstromspeichers (in Kilowattstunden) entsprechen muss. Die Höhe der Förderung ist nach der Größe des Speichers gestaffelt: So können für die ersten drei Kilowattstunden Speicherkapazität 500 Euro Zuschuss beantragt werden, für jede weitere Kilowattstunde 100 Euro. Somit beläuft sich der maximale Zuschuss auf 3.200 Euro für einen 30-Kilowattstunden-Speicher. Die Förderung gilt für alle Speichertechnologien, auch für neuartige Redox-Flow-Batterien. Ein weiterer Bonus von 200 Euro kann für einen Elektrofahrzeug-Ladeanschluss ausgeschüttet werden. Das Programm soll bis 2022 laufen und hat den Vorteil, dass die Auftragsvergabe unverzüglich nach der Online-Antragsstellung über einen vorgezogenen Maßnahmenbeginn möglich ist. Die offizielle Genehmigung durch das Ministerium erfolgt später nachgezogen.

 

Hohe Nachfrage nach Solarstromnutzung auch im Landkreis Augsburg

 

Die Aktualität und das hohe Interesse der Bürger an dem Thema Photovoltaik zeigte auch der Erfolg der Premiere des „Open-Akku“-Tags des Landkreis Augsburgs Mitte Juli. Rund 300 Besucher nutzten die Gelegenheit, um Speicherbesitzern über die Schulter zu schauen und von deren täglichen Erfahrungen im Leben mit einem Speicher zu profitieren. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen soll die Aktion, die den Auftakt für die Solaroffensive des Landkreises Augsburg gebildet hat, im nächsten Sommer wiederholt werden.

 

„Solarenergie ist ein spannendes Thema und aktuell sehr stark gefragt. Deshalb werden wir mit unserer kostenfreien Solarberatung keine Sommerpause machen“, kündigt Landrat Martin Sailer zusätzliche Beratungsmöglichkeiten an.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird es auch am Mittwoch, 21. August 2019, von 9 bis 16.15 Uhr und am Donnerstag, 22. August 2019, von 9 bis 18.15 Uhr weitere Terminmöglichkeiten bei der Photovoltaik-Spezialberatung im Landratsamt Augsburg geben. Ein neutraler Solarexperte der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) geht konkret auf die individuellen Fragestellungen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Photovoltaik, Speicher und Elektromobilität ein. Praxisnahe Tipps und Hilfestellungen runden die Beratung ab.

Ein weiterer Termin, den man sich vormerken sollte, ist Montag, 28. Oktober 2019, um 18 Uhr, wo es im Landratsamt Augsburg einen Vortrag mit dem Titel „Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage: Pack die Sonne auf dein Dach, in den Speicher oder ins Elektroauto!“ geben wird.

Zu beiden Veranstaltungen wird um Voranmeldung unter Telefon 0821 3102 2682 oder via E-Mail an klimaschutz@LRA-a.bayern.de gebeten.