Im Einsatz für Stadt und Land

Landrat besucht Verkehrspolizeiinspektion Augsburg

Für Landrat Martin Sailer ist ein Besuch einer Institution im Stadtgebiet Augsburg eher ungewöhnlich. Warum ihn sein Weg dennoch zur Verkehrspolizeiinspektion Augsburg, deren Dienststelle sich in der Friedberger Straße befindet, führte, hat einen einfachen Grund: Zum Einsatzgebiet der Verkehrspolizei zählt nicht nur die Stadt Augsburg, sondern auch die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg. In den Bereichen Schwerverkehr und Fahndung sind die 88 Beamten der Verkehrspolizei Augsburg sogar für ganz Schwaben zuständig. Schwerpunktthemen sind außerdem Verkehrskontrollen, Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen, Verkehrserziehung und Prävention.

Berührungspunkte mit dem Landratsamt gibt es hauptsächlich mit der Straßenverkehrsbehörde. "Wir stehen in regelmäßigem Austausch und arbeiten an gemeinsamen Lösungen, aktuell beispielsweise bezüglich der Verkehrsbeeinflussungsanlage an der B 17", so Polizeioberrat Alois Rager, der die Verkehrspolizeiinspektion Augsburg leitet.

Ein weiteres gemeinsames Thema sind lärmschutzfördernde Maßnahmen im Bereich der sogenannten Rennstrecke Mickhausen, einem besonders kurvenreichen Streckenabschnitt auf der Kreisstraße A 16, der in den Sommermonaten von Motorradfahrern stark befahren wird. Eine positive Entwicklung sieht Polizeioberrat Rager in einer seit dem 13. Oktober 2017 geltenden Gesetzesneuerung im Strafgesetzbuch (315d StGB), die illegale Straßenrennen härter bestraft, da es sich dabei nicht mehr wie bisher um eine Ordnungswidrigkeit, sondern um eine Straftat handelt. "Es ist wichtig, dass der Landkreis und die Verkehrspolizei eine gemeinsame Lösung finden und in enger Kooperation zum einen die Verkehrssicherheit verbessern und zum anderen die Lärmbelästigung für die Anwohner der Rennstrecke Mickhausen verringern", bekräftigte Landrat Martin Sailer.

Unterstützung erbaten sich Polizeioberrat Rager und seine Kollegen auch im Bereich der Fahndung. Eine Sensibilisierung der Mitarbeiter der Meldebehörden im Landkreis in Bezug auf gefälschte Ausweisdokumente wäre sehr hilfreich. Dadurch könnte bei einem Verdacht die Verkehrspolizei eingeschaltet werden und Ermittlungen einleiten.

"Ich war überrascht, wie viele gemeinsame Themen es zwischen dem Landkreis und der Verkehrspolizei Augsburg gibt und freue mich über den Dialog", so Landrat Martin Sailer am Ende seines Besuches.