Jahrzehntelanges Engagement als Feldgeschworene

Landrat Martin Sailer ehrt vier Feldgeschworene

Gemeinsam mit dem neuen Leiter des Vermessungsamtes Augsburg, Thomas Gruber, zeichnete Landrat Martin Sailer vier Feldgeschworene aus dem Landkreis Augsburg aus, die auf 25, 40 oder gar 50 Jahre ehrenamtlicher Arbeit zurückblicken können. Chlowig Litzel aus Unterschöneberg ist seit 25 Jahren im Amt, Martin Kastner aus Kühlental und Johann Pröll aus Meitingen üben die Tätigkeit seit 40 Jahren aus und Karl Port aus Reichertshofen ist sogar schon seit 50 Jahren als Feldgeschworener beschäftigt.

Landrat Martin Sailer hob in seiner Laudatio vor allem die Bedeutung dieses besonderen, traditionellen Ehrenamtes hervor: „Es ist wichtig, gerade das Amt der Feldgeschworenen entsprechend zu würdigen, da dieses Wirken in der Öffentlichkeit nur wenig wahrgenommen wird. Sie, liebe Geehrten, tragen ein hohes Maß an Verantwortung und sind Vermittler zwischen Gemeinde und Behörden.“

Feldgeschworene, die auch „Siebener“ genannt werden, wirken bei der Kennzeichnung von Grundstücken mit oder wechseln beschädigte Grenzzeichen aus. Im Landkreis Augsburg sind rund 150 Feldgeschworene tätig. Laut Gesetz üben dieses Amt mindestens vier und maximal sieben Männer oder auch Frauen pro Gemeinde aus.