Junge Medienprofis tauschen sich aus

Fachtagung zum Umgang mit Medien für Schulen im Landkreis Augsburg

Digitale Medien durchdringen den modernen Alltag immer weiter. Umso wichtiger ist es gerade für Kinder und Jugendliche, den bewussten Umgang mit der Medienwelt zu üben. Einige Schulen des Landkreises gründeten hierzu bereits spezielle Schüler-AGs, die sich kürzlich im Rahmen der „Medientutoren-Fachtagung“ austauschen konnten.

Medientutorinnen und -tutoren sind Schülerinnen und Schüler, die sich an ihrer Schule zu Fragen rund um Mediennutzung, Kommunikation, Medienrecht und Mediensicherheit engagieren. Begleitet von einer Lehrkraft, eignen sie sich auf freiwilliger Basis spezifisches Wissen an und geben dieses an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler oder auch an Lehrkräfte und Eltern weiter. Begleitet werden die Gruppen im Landkreis dabei von der Medienstelle Augsburg.

An der Fachtagung in der Anna-Pröll-Mittelschule Gersthofen nahmen insgesamt 74 Schülerinnen und Schüler sowie 13 Lehrende und Fachkräfte der Jugendarbeit aus insgesamt elf Schulen aus dem Landkreis teil. Die Veranstaltung wurde von der Kommunalen Jugendarbeit im Landratsamt Augsburg organisiert. Kooperationspartner waren das Medienzentrum für die Stadt und den Landkreis Augsburg sowie die Medienstelle Augsburg des JFF e.V.

Die jungen Medientutorinnen und Medientutoren, aber auch die Lehrkräfte konnten sich bei verschiedenen Vorträgen und Workshops zu Themen wie dem richtigen Umgang mit WhatsApp, der Suchtgefahr von Medien, „Big Data“ oder den rechtlichen Grundlagen des Urheberrechts informieren. Auf dem „Marktplatz“ konnte sich jede Gruppe an einem Stand präsentieren, die Arbeit anderer Schulen kennenlernen und Kontakte knüpfen. Außerdem stellten drei Medientutoren-Gruppen die Medienarbeit an ihrer Schule im Plenum vor. Martina Egger von der Kommunalen Jugendarbeit lobte das Engagement der jungen Leute: „Ich bin beeindruckt, wie souverän die Schülerinnen und Schüler hier ihre Arbeit präsentieren.“