Landratsamt veranstaltet Typisierungstag für krebskranken Mitarbeiter

137 Kolleginnen und Kollegen tragen sich in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei ein

Unter dem Motto „Ein Kollege braucht Ihre Hilfe“ hat das Staatliche Gesundheitsamt des Landkreises Augsburg am vergangenen Montag, 29. April, eine Typisierungsaktion im eigenen Haus organisiert. Hintergrund ist die Diagnose einer schweren Erkrankung eines Mitarbeiters, der dringend auf eine geeignete Stammzellspende angewiesen ist. Um ihm und den weltweit an Blutkrebs Erkrankten zu helfen, waren nicht nur das hauseigene Kollegium, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der benachbarten Behörden im Augsburger Stadtgebiet zur Typisierung eingeladen. Dem spontanen Aufruf folgten insgesamt 137 Personen, die mit ihrer Registrierung bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ihre Hilfsbereitschaft erklärten.

Unkompliziertes Typisierungsverfahren

Die Typisierung selbst erfolgt in Form eines Wangenabstrichs und ist nach wenigen Minuten abgeschlossen. Die Tragweite dieser kleinen Initiative kann jedoch enorm sein: Jeder registrierte Spender könnte eines Tages ein Leben retten. „Meine herzliche Anerkennung gilt allen Kolleginnen und Kollegen – egal ob aus unserem Haus oder aus dem Stadtgebiet – die sich mit Patienten auf der ganzen Welt solidarisch zeigen und helfen wollen“, sagte Landrat Martin Sailer anlässlich des Typisierungstages.

So einfach kann man zum Lebensretter werden

Wer noch nicht als Spender registriert ist, muss nicht bis zur nächsten Typisierungsaktion warten. Die DKMS bietet auf ihrer Internetseite den Versand von Wattestäbchen an, mit denen sich jeder zuhause selbst typisieren lassen kann. Die Registration erfolgt in diesem Fall online unter www.dkms.de. Dort sind zudem viele ausführliche Informationen zu den Themen Blutkrebs und Stammzellspende aufgelistet.