Lichtcheck durch den Nikolaus höchstpersönlich

Radfahrende Mitarbeiter wurden beim Landratsamt Augsburg vom Nikolaus überrascht

Bereits jedes Kind weiß, dass am Abend vor bzw. am 6. Dezember hoher Besuch ansteht. Und auch im Landratsamt Augsburg hat der Nikolaus dieses Jahr wieder Halt gemacht. Im Mittelpunkt seines Besuches standen die radfahrenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn der Nikolaus kontrollierte wie jedes Jahr die Beleuchtung der Fahrräder. „Funktioniert diese nicht einwandfrei, gibt es einen Reparaturgutschein, der in der Radstation am Bahnhof eingelöst werden kann“, erläuterte Mareike Hartung, Mobilitätsmanagerin für den Landkreis Augsburg. Zudem hatte der Nikolaus für alle anderen Radler Plätzchen für ihr fleißiges Radfahren im Winter im Gepäck.

„Wir engagieren den Nikolaus nun schon zum zweiten Mal, um auf die Bedeutung eines funktionierenden Lichtes am Fahrrad aufmerksam zu machen“, erklärte Landrat Martin Sailer. „Zugleich möchten wir Danke sagen, dass sich auch im Winter noch so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf das Fahrrad schwingen und damit nicht nur ihrer Gesundheit etwas Gutes tun, sondern auch zusätzlichen PKW-Verkehr vermeiden.“

Seit Dezember 2017 ist das Landratsamt Augsburg als fahrradfreundlicher Arbeitgeber vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) ausgezeichnet. Für Mitarbeiter stehen Duschen, Trockenräume und Spinde zu Verfügung. Sichere und überdachte Abstellanlagen gehören auch in der Baustellenphase zum Standard. Zusätzlich werden zahlreiche Aktionen, wie der Frühjahrs-Radl-Check, der Wettbewerb „Mit dem Rad zur Arbeit“ und das STADTRADELN, angeboten.