Mit Leib und Seele im Ehrenamt

Josef Trometer erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

In seiner Heimatgemeinde Gessertshausen ist Josef Trometer definitiv kein Unbekannter. Seit Jahrzehnten prägt er dort durch sein ehrenamtliches Engagement das gesellschaftliche Leben und hat insbesondere mit seinem außergewöhnlichen Einsatz sowie seiner fachkundigen Arbeit hohe Maßstäbe im kirchlichen Bereich gesetzt. Landrat Martin Sailer hatte deshalb die schöne Aufgabe, Josef Trometer mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, stellvertretend für den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, auszuzeichnen.

Sailer ging bei der Übergabe der Verdienstmedaille ausführlich auf die vielfältigen Tätigkeiten des Geehrten ein: In seiner Eigenschaft als Kirchenpfleger der Pfarrei St. Johannes Baptist Dietkirch war Josef Trometer der „Finanzminister“ der Pfarrei und zuständig für die Planung und Durchführung von Bau- und Renovierungsarbeiten. Neben diesem umfangreichen und zeitaufwendigen Ehrenamt war er auch lange Zeit für die Freiwillige Feuerwehr Wollishausen aktiv. Von 1979 bis 1988 hatte der Geehrte das Amt des Zweiten Kommandanten inne, bevor er anschließend bis 2006 als Erster Kommandant tätig war. Des Weiteren unterstützte Josef Trometer durch seine Mitgliedschaft zahlreiche weitere Organisationen, wie zum Beispiel den Schützenverein, den Veteranenverein oder die Bürgerstiftung Gessertshausen.

„Ehrenamt gestaltet Heimat und ist in der heutigen Zeit leider keine Selbstverständlichkeit. Sie, lieber Herr Trometer, haben jedoch Ihr Leben lang einen sehr großen Teil dazu beigetragen, dass Gessertshausen lebendig bleibt und sich immer etwas bewegt“, rundete Landrat Martin Sailer seine Laudatio ab. Zur Feierstunde hatte sich auch der Bürgermeister von Gessertshausen, Jürgen Mögele, eingefunden und beglückwünschte den Jubilar zu seiner hohen Auszeichnung recht herzlich.