Naturschutzwächter – ehrenamtliche Helfer im Dienste der Natur

Landrat Martin Sailer bestellt und verabschiedet fünf Naturschutzwächter

Im Bayerischen Naturschutzgesetz (BayNatSchG) ist verankert, dass die Untere Naturschutzbehörde eine Naturschutzwacht zu ihrer Unterstützung einsetzen kann. Im Landkreis Augsburg gibt es deshalb zehn Naturschutzwächterinnen und -wächter. Sie sind eine wertvolle Hilfe für die Naturschutzbehörde bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und sollen als perso­nelle Verstärkung in der Natur das gute Verhältnis der Behörde zu den Bürgen stärken. Das kann durch konkrete Aufklärung, Beratung und Information vor Ort oder durch die allgemeine Vermittlung von Kennt­nissen über die Natur erfolgen. 

 

Anfang August wurden zwei langjährige Naturschutz­wächter von Landrat Martin Sailer verabschiedet. Ei­ner davon ist Norbert Schalk, der für den Bereich der Gemeinden Allmannshofen, Biberbach, Ehingen, Nordendorf, Kühlenthal, Westendorf sowie des Mark­tes Meitingen westlich der B2 zuständig war. Er eig­nete sich über Jahre hinweg ein umfangreiches Wis­sen über die Natur an, dass er gerne an die Bevölke­rung des Landkreises Augsburg weitergab. Norbert Schalk war schon seit 2002 als Naturschutzwächter der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Augsburg tätig. Auch Josef Schilling ging in den ver­dienten Ruhestand und legte seine Tätigkeit als Na­turschutzwächter nach 13 Jahren Amtszeit ab. Seine Zuständigkeit beschränkte sich auf das Gebiet der Gemeinden Oberottmarshausen, Kleinaitingen, Gra­ben, Untermeitingen, Klosterlechfeld sowie der Stadt Königsbrunn. Landrat Martin Sailer hat den beiden verabschiedeten Naturschutzwächtern 2018 die Er­innerungsmedaille des Landkreises Augsburg für ihre langjährigen Tätigkeiten verliehen.

 

Nach der feierlichen Verabschiedung konnte Landrat Martin Sailer schließlich drei neue Naturschutzwäch­ter bestellen. Franz Bürger ist der Nachfolger von Norbert Schalk und wird dessen Gebiet übernehmen. Er war 26 Jahre lang als 1. Vorstand des Imkereiver-eins Ehingen tätig und begann schon vor 30 Jahren mit der Haltung von Bienen. Bis heute be­treut er zwischen 15 und 20 Bienenvölker.

 

Marcus Zöttl tritt in die Fußstapfen von Josef Schilling und übernimmt sein Gebiet im südlicheren Teil des Landkreises Augsburg. Der neue Naturschutzwäch­ter ist Geschäftsführer der Symbius Metallmanufak­tur in Königsbrunn und hat vor einigen Jahren die Ausbildung zum Jäger absolviert. Zudem ist er der Neffe des ehemaligen Naturschutzwächters Wolf­gang Zöttl.

 

Der dritte Neuzugang ist Joseph Weber. Er ist neuer Naturschutzwächter für den Bereich der Gemeinden Kutzenhausen, Gesserthausen und Ustersbach so­wie des Marktes Diedorf, der für einige Zeit unbesetzt war. Joseph We­ber ist Angestellter der Stadt Augsburg. Auch er hat vor einiger Zeit eine Ausbildung zum Jäger abge­schlossen und ist nun Jagdaufseher. Daneben ist er Mitglied des Fischereivereins Großaitingen und geht seiner Tätigkeit als Fischereiaufseher pflichtbewusst nach.

 

Nachdem die drei Neulinge an den Lehrgängen für die Ausbildung zum Naturschutzwächter teilnahmen und die Prüfung im Frühjahr 2019 erfolgreich abge­legt haben, werden sie ab sofort bei der Naturschutz­wacht des Landkreises Augsburg eingesetzt. „Ich bin froh, dass sich unsere Naturschutzwächter in ihrer Freizeit ehrenamtlich für den Naturschutz und den Erhalt von Lebensräumen stark machen. Das ist nicht selbstverständlich“, freute sich Landrat Martin Sailer über die Neuzugänge.