So lernen Kinder im Landkreis die Bedeutung der Bienen für unser Ökosystem

Westendorfer Grundschüler basteln Insektenhotels

Ein paar Bretter als Gehäuse, einige vorgebohrte Birkenstämmchen sowie eine Handvoll Bambus-, Schilf- oder Holunderstecken: Mehr braucht es nicht, um eine einfache Nist- und Überwinterungshilfe für Bienen und andere Nützlinge zu schaffen. Im Rahmen eines eigenen Aktionstags widmeten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Westendorf dieser Aufgabe und bastelten Insektenhotels für Garten und Balkon, in denen Bienen und andere gefährdete Insekten Unterschlupf finden. „Wir wollen an diesem Tag so viel wie möglich über die Bienen lernen, damit wir verstehen, warum sie für uns so wichtig sind“, sagte Rektorin Michaela Leinweber zu Beginn des besonderen Schultags, an dem mit der Unterstützung des Imkervereins Westendorf unter anderem der Aufbau von Bienenwaben genauer untersucht wurde, Honig geschleudert, Infofilme angesehen und Bienen gebastelt wurden.

 

Vom Wohl der Insekten hängt auch unseres ab

 

Der teils intensive menschliche Eingriff in die Naturlandschaft, Monokulturen und Schädlingsbekämpfung haben den Insektenbeständen stark zugesetzt. Für ein gesundes Ökosystem und nachhaltige Landwirtschaft sind Bienen und andere nützliche Insekten jedoch unverzichtbar. „Die Insekten sind so immens wichtig für uns, dass wir wann immer möglich etwas im Gegenzug für sie tun müssen“, sagte Landrat Martin Sailer, der den Aktionstag an der Westendorfer Grundschule besuchte und den Schulkindern für ihr Engagement dankte. Im großen Themenkomplex der Nachhaltigkeit nehme der Arten- und Insektenschutz eine zentrale Rolle ein, so der Landrat.