UPDATE 24.11.: Trinkwasserversorgung Kutzenhausen/Rommelsried: Abkochanordnung aufgehoben

Bewohner von Rommelsried dürfen ihr Trinkwasser wieder direkt aus der Leitung verwenden.

UPDATE 24. November 2018: 

Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg hat die Abkochanordnung vom 17. November 2018 mit sofortiger Wirkung aufgehoben. 

Nachdem bei einer Routineuntersuchung eine mikrobiologische Verunreinigung festgestellt wurde, sprach das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg am 17. November 2018 eine Abkochanordnung für das Trinkwasserversorgungsgebiet Rommelsried in der Gemeinde Kutzenhausen aus. Bereits zwei Tage später konnte die Ursache gefunden werden: Auslöser war ein Siebenschläfer, der in den Hochbehälter geraten und dort verendet war.

Abkochanordnung aufgehoben

„Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass der durch den Siebenschläfer verunreinigte Hochbehälter nach derzeitigem Wissensstand der wahrscheinlichste Grund für das Auftreten der Verkeimung war“, erklärt Monika Kolbe, die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamtes im Landratsamt Augsburg. Der betroffene Hochbehälter wurde deshalb vom Netz genommen. Das Ortsnetz Rommelsried wurde daraufhin an die Wasserversorgung des Zweckverbandes Staudenwasser angeschlossen.

Das Staatliche Gesundheitsamt hat die Abkochanordnung am Samstag, 24. November 2018, mit sofortiger Wirkung aufgehoben. „Für die betroffenen Bewohner ist eine Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser nun wieder sichergestellt, sodass nicht mehr abgekocht werden muss“, so Monika Kolbe.

Die Gemeinde Kutzenhausen informiert die Anwohner über die Aufhebung der Abkochanordnung derzeit mit Handzetteln sowie über die Internetseite der Gemeinde www.kutzenhausen.de.

 


____________________________________________________
17. November 2018:

Am Wochenende 17./18. November 2018 wurden im Hochbehälter sowie im Ortsnetz des Trinkwasserversorgungsgebiets Rommelsried in der Gemeinde Kutzenhausen Verunreinigungen festgestellt. Es handelt sich um coliforme Keime, die an mehreren Stellen nachgewiesen wurden.

Zum Schutz der Gesundheit der betroffenen Bewohner hat das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg unmittelbar nach Bekanntwerden der Verunreinigung eine Abkochanordnung ausgesprochen. Diese wurde über Handzettel, Lautsprecherdurchsagen, die Internetseite der Gemeinde sowie über die Warn-App NINA veröffentlicht.

Die Ursache der Verunreinigung steht bereits fest: Ein Siebenschläfer war in den Hochbehälter geraten und ist dort verendet. Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg sowie die Gemeinde Kutzenhausen werden nun das weitere Verfahren festlegen. Wie lange die Abkochanordnung bestehen bleiben muss, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Insgesamt sind ca. 250 Haushalte in Rommelsried betroffen.

Umfassende Informationen zum weiteren Verlauf wird die Gemeinde Kutzenhausen allen Bürgerinnen und Bürgern immer aktuell auf ihrer Homepage zur Verfügung stellen: www.kutzenhausen.de

 

Weitere Hinweise
 

Kann man sich mit nicht abgekochtem Wasser noch waschen?

  • Man kann das Wasser zum Waschen verwenden, es sollte aber nicht in offene Wunden gelangen (ggf. mit wasserdichtem Pflaster abkleben).
  • Für Haare und Gesicht sollte man das Wasser nicht verwenden, da die Keime durch die Körperöffnungen eindringen könnten.
  • Zähne sollten nur im abgekochtem Wasser bzw. Mineralwasser geputzt werden.
  • Für die Handhygiene reicht es aus, Leitungswasser und Seife zu verwenden.

 

Wie muss abgekocht werden?

Das Leitungswasser muss von allen betroffenen Haushalten abgekocht werden. Abkochen heißt: einmal sprudelnd aufkochen und dann langsam (über zehn Minuten) abkühlen lassen.

 

Wie lange muss abgekocht werden?

Die Abkochanordnung muss bis auf Weiteres erfolgen. Sobald die Ursache der Verunreinigung feststeht, werden weitere Maßnahmen beschlossen. Über diese werden Sie von der Gemeinde zeitnah und gesondert informiert.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes im Landratsamt Augsburg unter 0821 3102 2116 zur Verfügung.