Zehn Jahre KoKi – Netzwerk frühe Kindheit im Landkreis Augsburg

Rechtzeitig zum Jubiläum: Der neue KoKi-Flyer ist da!

Seit zehn Jahren gibt es die „KoKis“, das Frühe Hilfen Präventionsprogramm für die Landkreise und Städte in Bayern. Prävention bedeutet, bei Bedarf so früh und so schnell wie möglich Beratung, Begleitung und Unterstützung zu erfahren. Das ist gerade in der ersten Babyzeit besonders wichtig.

Im Landkreis Augsburg sind sechs pädagogische Fachkräfte, zwei Familienkinderkrankenschwestern und eine Familienhebamme für alle Eltern kompetente und erfahrene Ansprechpartnerinnen. Von der Schwangerschaft bis zur Einschulung bietet die Fachstelle Eltern kostenlose Unterstützung, Beratung oder Hilfe.

„Wir wollen alle Eltern ansprechen – denn Fragen oder Unsicherheiten gibt es überall. Mit der Informationsfülle des Internets können wir natürlich nicht konkurrieren. Aber die Mitarbeiterinnen der KoKi-Fachstelle nehmen sich Zeit für Beratungsgespräche oder hören auch einfach einmal nur zu“, so Landrat Martin Sailer.

Neuer KoKi-Flyer ab sofort erhältlich

Rechtzeitig zum zehnjährigen Jubiläum hat die Fachstelle einen neuen Flyer veröffentlicht. Dieser wird im Landkreis Augsburg an allen Stellen verteilt, die mit Eltern und Kindern von der Schwangerschaft bis zur Einschulung befasst sind. Außerdem ist er auf der Homepage des Landkreises Augsburg unter
www.landkreis-augsburg.de/koki verfügbar.

Für weitere Informationen steht Ihnen das KoKi-Team unter Telefon: 0821/3102 2339 oder per E-Mail:
[email protected]LRA-a.bayern.de gerne zur Verfügung.

 

KoKi

KoKi” ist die Abkürzung für „Koordinierende Kinderschutzstellen”.

Frühe und unkomplizierte Beratung, Hilfe oder Unterstützung für Eltern mit Babys und Kleinkindern (bei Bedarf bis zur Einschulung). KoKi ist ein bayernweites Präventionsprogramm für werdende Eltern und Eltern mit Kindern im Schwerpunktalter von null bis drei Jahren (im Landkreis Augsburg bis zur Einschulung). Die Zielsetzung von KoKi lautet: „Eltern stärken und zu unterstützen, damit ihre Kinder gesund und liebevoll aufwachsen können.” Das Angebot der KoKi basiert auf Freiwilligkeit, unterliegt der Schweigepflicht und richtet sich an Eltern bei z. B. Unsicherheiten im Umgang mit dem Baby, bei Gestaltung der Elternrolle, ersten Erziehungsfragen, aber auch bei „Babystress” und Erschöpfung. Gemeinsam mit den Eltern finden wir Lösungen! Wenn das Beratungsangebot nicht ausreicht, stellt die KoKi, mit Einverständnis mit den Eltern, Kontakt zu anderen Fachstellen her, die passgenaue Unterstützung bereithalten.