Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten

Zum Schutz der Bevölkerung vor einer Vielzahl übertragbarer Krankheiten betreibt das Gesundheitsamt eine Reihe von Maßnahmen ausgehend von der Beratung und Aufklärung über die Anordnung von Schutzmaßnahmen bis hin zur Eingrenzung und Bekämpfung. Zu den besonders im Blickfeld stehenden Erkrankungen gehören:

  • Meningokokken-Meningitis, Hepatitis B und C,
  • Tuberkulose
  • HIV & AIDS und
  • durch sexuellen Kontakt
  • oder durch Zecken übertragbare Erkrankungen oder
  • übertragbare Magen- und Darmkrankheiten

 

Zu den vom Gesundheitsamt veranlassten Maßnahmen gehören die

  • Information und Aufklärung:
    • zu Übertragungswegen, zur Ergreifung notwendiger Hygienemaßnahmen; Belehrungen (u. a. für Personal in Gemeinschaftseinrichtungen und für Personen die in direktem Kontakt zu Lebensmitteln stehen)
    • zum Schutz vor HIV und AIDS inkl. Präventionsmaßnahmen sowie die anonyme Abklärung einer möglichen HIV-Infektion mittels HIV-Test
    • der Bevölkerung sowie von Infizierten über die Gefahren sexuell übertragbarer Krankheiten und die Möglichkeiten ihrer Verhütung, Feststellung und Behandlung
  • Ermittlung, Eingrenzung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten u.a. durch die Ermittlung zu infektionsquellen und Kontaktpersonen und gegebenenfalls weitergehende Untersuchungen

Anordnung von Schutzmaßnahmen, z. B. Teilnahme- und/oder berufliche Tätigkeitsverboten.

Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten