Fragen und Antworten zur Kontaktbeschränkung

 

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten rund um die Kontaktbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie:
 

Was muss ich im Supermarkt oder auf Wochenmärkten beachten?

Jeder ist angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben verboten. Tragen Sie eine Mund-Nasen-Maske!

 

Darf ich mit meiner Familie in den Supermarkt?

Ja. Allerdings  empfehlen wir dringend, nicht die ganze Familie mit zum Einkaufen zu nehmen. Je weniger Menschen im Supermarkt gleichzeitig aufeinandertreffen, desto besser. Wenn Sie es nicht alleine schaffen, weil sie z.B. gehbehindert oder fortgeschrittenen Alters sind, darf Ihnen jemand beim Einkauf helfen bzw. für Sie einkaufen gehen.

 

Dürfen Spielplätze wieder genutzt werden?

Spielplätze unter freiem Himmel sind für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen geöffnet. Die begleitenden Erwachsenen sind gehalten, jede Ansammlung zu vermeiden und wo immer möglich auf ausreichenden Abstand der Kinder zu achten. Bolzplätze sind keine Spielplätze im Sinne der Verordnung.

 

Darf ich zu meinem Pferd in den Stall und darf ich reiten?

Umfassende Informationen zur Pensionspferdehaltung, zum Reiten und zur Pferdezucht stellt das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten auf seiner Website unter http://www.stmelf.bayern.de/coronavirus zur Verfügung.

 

Darf ich zur Jagd/zum Angeln und wie verhält es sich mit Teichwirtschaft und Imkerei?

Umfassende Informationen zur Jagd, zum Angeln, zur Teichwirtschaft und zur Imkerei stellt das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten auf seiner Website unter www.stmelf.bayern.de/coronavirus zur Verfügung.

 

Darf ich im Garten grillen?

Ja, das ist möglich. Allerdings ist das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen untersagt.

 

Dürfen Handwerker oder meine Reinigungskraft in meine Wohnung?

Berufliche Tätigkeit ist erlaubt. Trotz dieser Erlaubnis sollten aber andere Menschen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, nur in die Wohnung gelassen werden, wenn dies wirklich notwendig ist. Auch weiterhin ist jeder angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Alle Arbeiten, die nicht notwendig sind, sollten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wo es möglich ist, ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

 

Ist der ÖPNV weiter in Betrieb?

Der öffentliche Personennahverkehr ist essentiell für die Gesellschaft. Deswegen ist es wichtig, dass der ÖPNV auch weiter zuverlässig funktioniert. Viele Menschen sind auf den ÖPNV angewiesen. Alle haben ein Interesse daran, dass etwa Pflegepersonal oder Polizistinnen und Polizisten, aber auch die Beschäftigten des Einzelhandels zu ihrer Arbeit fahren können.

Für die Benutzung des ÖPNV gilt seit 20. April 2020 ein Mund-Nase-Schutz-Gebot (Pflicht ab 27. April 2020)!

Außerdem sind natürlich die Hygieneregeln einzuhalten.

 

Was muss ich zur Maskenpflicht ab 27. April 2020 in Geschäften und im ÖPNV wissen?

Die sogenannte Maskenpflicht gilt ab dem 27. April 2020 für Personen ab sechs Jahren (ab dem siebten Lebensjahr) beim Einkaufen sowie bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen. Jeder Bürger sollte selbst für entsprechenden Schutz sorgen. Wir weisen darauf hin, dass die dort erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung auch ein Schal oder ein Halstuch sein kann, das Mund und Nase abdeckt.

Auch das Personal von Geschäften muss ab 27. April 2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Der Freistaat setzt außerdem alles daran, vor allem ärztliches und pflegerisches Personal mit medizinischen Schutzmasken auszustatten.

 

Darf ich einen Umzug durchführen?

Ja das dürfen Sie. Bei einem Zusammentreffen z. B. zwischen Mieter und Vermieter bei der Wohnungsübergabe ist auf den Mindestabstand von 1,5 m zu achten. Die bekannten Hygieneregeln (keine Hände schütteln, Hände waschen) sollten unbedingt eingehalten werden.

 

Was muss ich beim Besuch von Wertstoffhöfen beachten?

Die Müllabfuhr als öffentliche Daseinsvorsorge ist in Betrieb und die Wertstoffhöfe sind geöffnet. Zu diesem Thema sind auch die Bekanntmachungen der Kommunen und Landkreise zu beachten. Bitte halten Sie aber in jedem Fall die Hygiene- und Abstandsregeln ein! Zu den Öffnungszeiten informieren Sie sich bitte auf der jeweiligen Homepage ihrer Gemeinde/Behörde.

Die Müllabfuhr als öffentliche Daseinsvorsorge ist aktuell in Betrieb. Die Wertstoffhöfe sind größtenteils wieder geöffnet. Informationen zu den Öffnungszeiten finden Sie unter www.awb-landkreis-augsburg.de.

 

Kann ich Behördengänge erledigen?

Ja. Bitte informieren Sie sich vorab auf der jeweiligen Homepage Ihrer Gemeinde/Behörde über die Öffnungszeiten, die Möglichkeit einer Terminvereinbarung oder einer Kontaktaufnahme über Telefon oder E-Mail. Viele Angelegenheiten lassen sich mittlerweile auch online erledigen und sind nur ein paar Klicks entfernt. Im BayernPortal unter www.freistaat.bayern finden Sie mit wenigen Klicks die richtigen Ansprechpartner der staatlichen und kommunalen Behörden in Bayern.

 

Darf ich in die Kirche / Moschee / Synagoge?

Ja. Öffentlich zugängliche Gottesdienste sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig: In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze; zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindesabstand von zwei Metern einzuhalten. Im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 50 Personen, und es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren.

Teilnehmer haben eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ausgenommen von der „Maskenpflicht“ sind das liturgische Sprechen und Predigen. Der Gottesdienst oder die Zusammenkunft wird auf höchstens 60 Minuten beschränkt.

 

Welche Ladengeschäfte dürfen wieder öffnen?

Ab dem 11. Mai 2020 ist die Öffnung von Handels- und Dienstleistungsbetriebe (Groß- und Einzelhandel mit Kundenverkehr) unter Auflagen erlaubt. Die bislang geltende Beschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 qm wird aufgehoben. Auch weiterhin muss jederzeit auf die Einhaltung der Hygieneregeln und unbeschadet sonstiger Vorschriften ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten sowie auf das Tragen einer Alltagsmaske geachtet werden. 

 

Was gilt für Gastronomie und Hotels?

Unverändert zulässig ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.

Seit dem 18. Mai 2020 ist zudem die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle im Freien, insbesondere in Wirts- und Biergärten und auf Freischankflächen, in der Zeit zwischen 6 und 20 Uhr unter folgenden Voraussetzungen erlaubt:

  • Es besteht ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Gästen oder es bestehen geeignete Trennvorrichtungen.
  • Es gilt Maskenpflicht für Gäste, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.
  • Es gilt Maskenpflicht für Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Der Betreiber ist verpflichtet, ein Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen.

Neuerungen ab 25. Mai 2020: Zulässig ist der Betrieb von Speisewirtschaften auch für den Verzehr von Speisen und Getränken in Innenräumen, in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr und unter denselben Voraussetzungen wie vom 18. Mai 2020.

Darüber hinaus hat der Ministerrat beschlossen, dass alle Beherbergungsbetriebe, wie Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen sowie Campingplätze, bei strikter Wahrung der Hygienevorschriften ab dem Pfingstwochenende (30. Mai 2020) wieder für Urlauber offenstehen. Auch bei Übernachtungen sind die geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten: Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt zueinander erlaubt ist – wie etwa Angehörige eines Haushalts oder Lebenspartner. Gruppenübernachtungen sind derzeit nicht möglich.

Um einen größtmöglichen Infektionsschutz zu gewährleisten, haben das Wirtschaftsministerium und das Gesundheitsministerium gemeinsam ein verbindliches staatliches Rahmenkonzept zur Umsetzung insbesondere folgender Hygienevorgaben erarbeitet:

  • Die Wohneinheiten verfügen über eine eigene Sanitäreinheit.
  • Beim Check-in werden die Kontakte zwischen Mitarbeitern und Gästen auf das Notwendigste reduziert.
  • Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 Metern zwischen Personen in allen Räumlichkeiten einschließlich der sanitären Einrichtungen, sowie beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten und auf Fluren, Gängen, Treppen und im Außenbereich. Dies gilt für Gäste und Personal. Personen wie die Angehörigen eines Haushalts, für die im Verhältnis zueinander die Kontaktbeschränkung nicht gilt, haben die Abstandsregel nicht zu befolgen.
  • In allen gemeinschaftlich genutzten Bereichen haben Personal und Gäste Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Davon ausgenommen ist der Außenbereich.
  • Die geltenden Hygiene- und Reinigungsstandards werden konsequent eingehalten. Die Reinigung der Gäste- und Gemeinschaftszimmer hat möglichst in Abwesenheit der Gäste zu erfolgen.
  • Der Einsatz von Gegenständen, die von mehreren Gästen benutzt werden, ist im gesamten Betrieb auf ein Minimum zu reduzieren bzw. so zu gestalten, dass nach jeder Benutzung eine Reinigung oder Auswechslung erfolgt.
  • Die Betreiber haben insbesondere für gemeinschaftlich genutzte Bereiche ein Lüftungs- und Reinigungskonzept zu erstellen. Die Einrichtungen müssen über ein Parkplatzkonzept verfügen.
  • Die Nutzung von betriebseigenen Schwimmbädern, Saunen, Wellness- und Fitnessbereichen richtet sich nach den für diese Einrichtungen geltenden Bestimmunen und ist damit derzeit untersagt.

Mit diesem Beschluss stellt die Staatsregierung die Weichen für sicheren Urlaub in Bayern und zeigt den stark von der Corona-Krise getroffenen Beherbergungsbetrieben eine Perspektive auf.

 

Kann ich meine Eltern/Großeltern besuchen?

Ja, dürfen Sie. Seit 8. Mai 2020 ist es erlaubt, neben der engeren Familie, d.h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister sowie die Angehörigen eines weiteren Hausstands zu treffen oder zu besuchen.

 

Darf ich zum Arzt oder Heilpraktiker?

Ja, das dürfen Sie. Mit Wirkung ab dem 6. Mai 2020 entfällt zudem die allgemeine Ausgangsbeschränkung, sodass sich die Frage nach einem triftigen Grund wie etwa einen Arztbesuch nicht mehr stellt. Die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot gelten fort. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.

 

Muss ich zur Arbeit oder habe ich einen Anspruch auf Homeoffice? Ich habe dort Kontakt mit vielen Menschen.

Die Frage, ob man persönlich zur Arbeit muss, ist mit dem Arbeitgeber zu klären. Die Arbeitgeber sind aber aufgefordert, den Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m auch am Arbeitsplatz sicherzustellen. Heimarbeit, z.B. im elektronischen Home-Office, sollte ermöglicht werden, wo immer das in Betracht kommt. Ein genereller gesetzlicher Anspruch auf Home-Office besteht nicht. In manchen Betrieben kann es aber betriebliche oder tarifvertragliche Regelungen dazu geben.

 

Ist die Berichterstattung für Reporter sichergestellt?

Ja. Das freie Presserecht hat eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung zuverlässiger Informationen und beim Kampf gegen Fake News. Aber auch Journalisten sollten Abstand halten zu Gesprächspartnern und sich verstärkt elektronischer Hilfsmittel bedienen.

 

Was passiert bei Verstößen gegen die Kontaktbeschränkung? Wie viel muss ich bezahlen?

Wer gegen die Bestimmungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro.

 

Darf ich mich in Parkanlagen, an Seen, Flüssen und Kanälen sonnen?

Ja das ist erlaubt. Grundvoraussetzung ist aber, dass Gruppenbildungen vermieden und mindestens 1,5 Meter, besser ein deutlich größerer Abstand zu anderen Sonnenanbetern gewahrt ist. Das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von den anwesenden Personen untersagt.

 

Sind Spritztouren alleine mit dem PKW/Motorrad erlaubt?

Ja, Spritztouren alleine mit dem PKW oder dem Motorrad sind wieder erlaubt. 

 

Darf ich meinen Mann / Schwester / Freund im Krankenhaus liegt, besuchen?

Grundsätzlich ist der Besuch von Patienten in Krankenhäusern untersagt.

Ausgenommen sind nur Geburts- und Kinderstationen für engste Angehörige, z. B. ein Besuch des Vaters bei seinem neugeborenen Kind oder der Mutter beim minderjährigen Kind, sowie Besuche von Palliativstationen, Hospizen und Besuche von nächsten Angehörigen, die sich im Sterbeprozess befinden.

Neuregelung ab dem 9. Mai 2020: Jeder Patient oder Bewohner darf einmal täglich von einem Familienangehörigen (erfasst sind: Ehegatte, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden; alle Besucher müssen namentlich bei der Einrichtung registriert sein. Für die Besucher gelten eine Maskenpflicht und das Gebot nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten.

 

Darf ich Altglas bzw. Kunststoffmüll zum Wertstoffcontainer bringen?

Altglas bzw. Kunststoffabfälle in üblichen Mengen können zum Container gebracht werden. Allerdings ohne jede Gruppenbildung. Bitte halten Sie Abstand!

 

Darf ich noch Fahrgemeinschaften bilden, z. B. um zur Arbeit zu kommen?

Da die Personen auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln Kontakten ausgesetzt sind, ist die Mitnahme dann möglich, wenn die Kollegen ohnehin tagsüber eng zusammenarbeiten. Allerdings gilt auch hier, die Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Wer also alleine zur Arbeit kommen kann, sollte das auch tun.

 

Darf ich auf den Friedhof gehen?

Ja, das ist möglich. Bitte achten Sie jedoch darauf, beim Besuch eines Grabs und bei der Grabpflege die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Neuregelung ab 20. April 2020: Sie dürfen dabei auch von einer Person (aber nicht mehreren Personen) außerhalb Ihres eigenen Hausstandes oder Ihrem Lebenspartner begleitet werden.

 

Was muss ich jetzt bei Beerdigungen beachten?

Beerdigungen im engsten Familienkreis sind erlaubt. Seit Montag, 27. April, dürfen auch Urnenbestattungen unter bestimmten Voraussetzungen wieder abgehalten werden. Die Auflagen zur Infektionsvorbeugung werden für Urnen- und Erdbestattungen vereinheitlicht und müssen zum Gesundheitsschutz aller Teilnehmenden zwingend eingehalten werden. Es wird dringend empfohlen, dass alle Teilnehmer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Weitere Informationen zu den Auflagen entnehmen Sie bitte dem Dokument „Aktualisierte Information zu Bestattungen“ bei den Downloads in der rechten Spalte.

 

Fragen und Antworten zur Kontaktbeschränkung