Wichtige Hinweise für Reiserückkehrer

Mit der seit 1. August geltenden, neuen Einreiseverordnung gilt für ALLE Einreisende ab 12 Jahren eine generelle Nachweispflicht. Dies bedeutet, dass bereits bei Einreise über einen der folgenden Nachweise verfügt werden muss:

  • Impfnachweis
  • Genesenennachweis
  • Testnachweis (negatives Testergebnis)
     

Diese Nachweise können Sie unter Nennung des Landes, aus dem Sie einreisen, sowie Ihrer Telefonnummer an [email protected] schicken. Klicken Sie hier, um diese E-Mail zu senden.
Alles zur aktuellen Teststrategie finden Sie hier.

 

Darüber hinaus gilt eine generelle Anmeldepflicht und eine Quarantänepflicht bei Einreise aus einem Risikogebiet (Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet, s.u.).

Eine genaue Übersicht über die Anmelde- und Quarantänepflichten können Sie dieser Übersicht entnehmen. Alle weiteren Informationen und Ausnahmen sind in der CoronaEinreiseVerordnung (s. Downloads rechts) und dem zusätzlichen Erklärungsschreiben über die neuen Regelungen ("Erklärung zur Neufassung CoronaEinreiseVerordnung" unter Downloads) enthalten.

 

Einstufung der Risikogebiete

Hochrisikogebiet und Virusvariantengebiet

Grundsätzlich richten sich die Regelungen für Einreisende danach, ob der Einreisende aus ei­nem einem Virusvariantengebiet oder einem Hochinzidenzgebiet einreist.

  • Virusvarianten-Gebiete sind Risikogebiete, in denen bestimmte Varianten des Coronavirus auf­getreten sind.
     
  • Hochrisikogebiete sind Risikogebiete, in denen eine besonders hohe Inzidenz besteht.
     
  • In­formationen, welche Staaten oder Regionen entsprechend Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eingestuft sind, finden Sie tagesaktuell auf der Homepage des RKI (Robert-Koch-Institut)

 

 

Je nach Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet gelten unterschiedliche Regelungen.

Bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet gilt:

  • Es gilt eine Quarantänepflicht von zehn Tagen 
  • Für Geimpfte und Genesene besteht keine Mindestquarantänedauer, wenn diese ihren Gesenennachweis oder Impfnachweis über das Einreiseportal an das Landratsamt übermitteln
  • Die Quarantäne kann nach frühstens fünf Tagen nach der Einreise durch ein negatives Testergebnis beendet werden
  • Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne auch ohne Testnachweis fünf Tage nach der Einreise

 

Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt:

  • Es gilt eine Quarantänepflicht von vierzehn Tagen
  • Einreisende aus Ländern, in denen die Omikron-Variante auftritt, werden am Flughafen mit einem PCR-Test getestet
  • Verkürzungsmöglichkeiten und Ausnahmen von der Quarantänepflicht bestehen nur eingeschränkt und sind §4 der Coronaeinreiseverordnung (s. Downloads) zu entnehmen

Quarantänepflicht für Einreisende aus Ländern, die wegen des Auftretens des Omikron-Variante zu  Virusvariantengebieten erklärt wurden:

Hat sich eine Person innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Gebiet mit der Virusvariante Omikron aufgehalten, beträgt die Pflicht zur häuslichen Quarantäne 14 Tage. Die Mög­lichkeit die Qua­rantänezeit zu verkürzen, besteht in diesem Fall nicht. Vollständig Geimpfte oder Genesene sind NICHT von der Quarantäne bei Einreise aus diesen Virusvariantengebieten ausgenommen, hier muss die vorgeschriebene Einreisequarantäne eingehalten werden.

Einreisende aus Ländern, die wegen des Auftretens der Omikron-Variante zur Virusvariantengebieten erklärt wurden, werden am Flughafen mittels PCR-Test getestet.

  • Bei einem positiven Befund werden getestete Personen in einer geeigneten Unterkunft für mindestens 14 Tage isoliert. Frühestens nach 14 Tagen und nur mit Vorliegen eines negativen PCR-Tests, der frühestens an Tag 13 vorgenommen werden kann, kann diese Isolation beendet werden.
     
  • Bei einem negativen Befund müssen sich Einreisende aus Virusvariantengebieten unabhängig von ihrem Impfstatus auf direktem Weg in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. An Tag 5 und an Tag 13 der Quarantäne muss ein PCR-Test vorgenommen werden. Eine Beendigung der Quarantäne ist frühestens an Tag 14 bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses vom Vortag möglich.

Hinweis:

Nachfragen zur CoronaEinreiseVerordnung an das Staatliche Gesundheitsamt sind aktuell ausschließlich schriftlich per E-Mail an [email protected] zu stel­lenEine telefonische Auskunft kann nicht erteilt werden. Wir bitten hierfür um Verständnis!


BEI SYMPTOMEN NACH EINEM AUSLANDSAUFENTHALT

Für Einreisende, die innerhalb von 10 Tagen nach Rückkehr Symptome wie Fieber, Muskel­schmerzen, Husten, Schnupfen oder Durchfall bekommen gilt:

  • Rufen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereit­schaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen. Kommen Sie auf keinen Fall unangemeldet in die Praxis oder Notaufnahme.
  • Vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte, bleiben Sie zu Hause und beachten Sie die Hygienetipps zum Infektionsschutz.
  • Kinder, die Krankheitssymptome zeigen, dürfen Kitas und schulische Einrichtungen nicht mehr besuchen. Das gilt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ein­richtungen (Quelle u.a.: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Sozia­les).

OHNE SYMPTOME

Wenn Sie innerhalb der letzten 10 Tage im Ausland waren und sich nicht krank fühlen, ver­meiden Sie trotzdem unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause und be­achten Sie die Hygienetipps zum Infektionsschutz. Beim Auftreten von Symptomen rufen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder den Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an.


NACH KONTAKT MIT INFIZIERTEN

Bitte melden Sie sich umgehend bei dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt – unabhängig davon, ob Sie sich krank fühlen oder nicht. Außerhalb der Geschäftszeiten bitte die 116 117 (kassenärztlicher Bereitschaftsdienst) wählen oder bei der bayerischen Corona-Hotline mel­den: 09131 6808 5101. Bitte beachten Sie auch die wichtigen Hinweise für (potenzielle) Kon­taktpersonen.


Ordnungswidrigkeiten

Verstöße gegen die Vorgaben der Einreise-Quarantäneverordnung (EQV), der CoronaEinreiseV und gegen die Allgemeinverfügung Testnachweis von Einreisenden aus Risikogebieten kön­nen mit einer Geldbuße geahndet werden.

 

Wichtige Hinweise für Reiserückkehrer