Wichtige Hinweise für Reiserückkehrer

Reisesrückkehrer aus Risikogebieten

 

Grundsatz: Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne nach Einreise aus einem Risikoge­biet


Personen, die in den Freistaat Bayern einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Ein­reise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzuson­dern. Den genannten Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören (siehe § 1 Abs. 1 Satz 1 Einreisequarantäneverordnung (EQV) bei den Downloads in der rechten Spalte).

 

Als Risikogebiete werden Staaten oder Regionen außerhalb Deutschlands definiert, für welche zum Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Maßgeblich ist hierfür die aktuelle Veröffentlichung des Robert-Koch-In­stituts (RKI) über die Einstufung. Die aktuellen Einstufungen der Risikogebiete durch das RKI sind hier nachzulesen.

 

Die Bundesregierung prüft fortlaufend, inwieweit Gebiete als Risikogebiete einzustufen sind. Daher kann es auch zu kurzfristigen Änderungen bzw. Erweiterungen der Liste kommen. 

 

Nach der Einreise aus einem Risikogebiet haben Sie sich unverzüglich beim Staatlichen Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg zu melden. Bitte füllen Sie das Formular zur Aufnahme von Einreisenden aus und senden es an die E-Mail-Adresse [email protected]LRA-a.bayern.de.

 

Prüfen Sie deshalb bitte unmittelbar vor Antritt Ihrer Reise, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem dieser Gebiete aufgehalten haben. In diesen Fällen müssen Sie mit einer Verpflichtung zur Absonderung rechnen.


 

Ausnahme von der häuslichen Quarantäne aufgrund ärztlichem Zeugnis nach § 2 Abs. 1 EQV

 

Von der Quarantänepflicht nicht erfasst sind Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deut­scher oder englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind und dieses der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde auf Verlangen unverzüglich vorlegen (§ 2 Abs. 1 Satz 1 EQV).

 

Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stützen, die in einem Mitgliedstaat der Euro­päischen Union oder einem sonstigen Staat, den das RKI in eine Liste von Staaten mit hierfür ausreichendem Qualitätsstandard aufgenommen hat, durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden ist (§ 2 Abs. 1 Satz 2 EQV). 

 

Es werden nur (ausländische) ärztliche Zeugnisse von Ländern anerkannt, die einen ausrei­chenden Qualitätsstandard haben. Diese werden auf der ständig aktualisierten Liste des RKI aufgeführt: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html.

 

Alternativ können Sie sich nach der Einreise in Bayern testen lassen und sich (lediglich) bis zur Mitteilung des Ergebnisses in Quarantäne begeben (§ 2 Abs. 1 Satz 3 EQV).

 

Die Quarantäne ist beendet, sobald das ärztliche Zeugnis nach § 2 Abs. 1 EQV vorgelegt wird. Das Staatliche Gesundheitsamt im Landrats­amt Augsburg bestätigt die Beendigung der Quarantäne schriftlich oder per E-Mail.

 

Nachfragen zur Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) an das Staatliche Ge­sund­heitsamt sind aktuell ausschließlich schriftlich per E-Mail an [email protected]LRA-a.bayern.de zu stellenEine telefonische Auskunft kann nicht er­teilt werden. Wir bitten hierfür um Verständnis!


Bei Symptomen nach einem Auslandsaufenthalt

 

Für Einreisende, die innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen oder Durchfall bekommen gilt:

  • Rufen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen. Kommen Sie auf keinen Fall unangemeldet in die Praxis oder Notaufnahme.
  • Vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte, bleiben Sie zu Hause und beachten Sie die Hygienetipps zum Infektionsschutz.
  • Kinder, die Krankheitssymptome zeigen, dürfen Kitas und schulische Einrichtungen nicht mehr besuchen. Das gilt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen (Quelle u.a.: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales) .

Ohne Symptome

Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage im Ausland waren und sich nicht krank fühlen, vermeiden Sie trotzdem unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause und beachten Sie die Hygienetipps zum Infektionsschutz. Beim Auftreten von Symptomen rufen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder den Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an.


Nach Kontakt mit Infizierten

Bitte melden Sie sich umgehend bei dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt – unabhängig davon, ob Sie sich krank fühlen oder nicht. Außerhalb der Geschäftszeiten bitte die 116 117 (kassenärztlicher Bereitschaftsdienst) wählen oder bei der bayerischen Corona-Hotline melden: 09131 6808 5101. Bitte beachten Sie auch die wichtigen Hinweise für (potenzielle) Kontaktpersonen.

Wichtige Hinweise für Reiserückkehrer