Klimaschutztipps

Erneuerbare Energien beim Hausbau

Für die klimafreundliche Strom- und Wärmegewinnung im Haus stehen verschiedene erneuerbare Energien zur Verfügung. Mit Sonnenenergie lässt sich mithilfe von Photovoltaik-, Solar- und Solarthermieanlagen Strom und Wärme gewinnen. Die Sonne steht als Energiequelle unbegrenzt, umweltfreundlich und kostenlos zur Verfügung. Ganz im Gegensatz zu den begrenzten fossilen Ressourcen, die bei der Verbrennung viel schädliches COfreisetzen. Mit beispielsweise einer Photovoltaikanlage auf Ihrem neugebauten oder sanierten Haus können Sie einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.


Verkehr

Jeder Deutsche legt derzeit nur rund 300 Kilometer jährlich mit dem Fahrrad zurück. Bei unseren Nachbarn, den Niederländern, ist es rund die dreifache Strecke. Könnten wir unsere im Auto zurückgelegten Strecken reduzieren und dafür mehr Rad fahren, würden wir pro Jahr zehn Millionen Tonnen Co2 einsparen. Um dieses Ziel erreichen zu können, müsste jeder von uns nur zwei Kilometer mehr am Tag Rad fahren. Versuchen Sie doch einmal öfter mit dem Fahrrad statt mit dem Auto in den nächstgelegenen Supermarkt zum Einkaufen zu fahren. Damit könnte der Radverkehr allein mit einem Drittel zum CO2-Einsparziel der Bundesregierung im Verkehrsbereich beitragen.



Haushalt

Zur Kühlung von Lebensmitteln ist eine Temperatur von sieben bis acht Grad optimal. Für die Gefriertruhe - die am liebsten im Keller steht - reichen minus 18 Grad. Außerdem sollten Sie Ihre Kühl- und Gefriergeräte dort platzieren, wo es kälter ist, nicht direkt neben Heizkörpern oder am Ofen. Tauen Sie Ihr Gefrierfach oder Ihre Kühltruhe regelmäßig ab. Das reduziert den Stromverbrauch enorm. Dadurch lassen sich etwa 15 Prozent Strom sparen.


Heizung

Bei der Anordnung Ihrer Möbel sollten Sie auch Ihre Heizkostenabrechnung im Hinterkopf haben: Wenn Heizkörper durch Möbel verstellt werden, können sie ihre Wärme nicht mehr frei an die Raumluft abgeben. Sogar Gardinen, die direkt vor einer Heizung hängen, erhöhen unnötig Ihren Energieverbrauch. Außerdem ist eine zusätzliche Dämmung der Wand hinter dem Heizkörper sinnvoll. So kann die Wärme viel besser im Raum gehalten werden.


Büro

Wenn man am PC Strom sparen möchte, sollte man vermeiden, einen Bildschirmschoner einzustellen. Die virtuellen Aquarienfische oder andere bunte Formen sehen zwar ganz nett aus, verbrauchen aber viel Strom. Viel sinnvoller ist es, den PC in den Energiesparmodus zu schicken, wenn er gerade nicht gebraucht wird oder den Bildschirm bei einer Pause auszumachen.

Infos und weitere Tipps finden Sie unter den nebenstehenden Links.