Wohngeld

Wohngeld ist eine wichtige Sozialleistung des Staates zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen Wohnens. Es wird einkommensschwachen Haushalten als Zuschuss zu den Wohnkosten gewährt. In der Regel erhalten Mieter von Wohnraum das Wohngeld in Form des Mietzuschusses und Eigentümer von Wohnraum in Form des Lastenzuschusses.

Voraussetzung für den Bezug von Wohngeld ist, dass der Antragsteller Mieter bzw. Eigentümer des Wohnraums ist, diesen selbst bewohnt und die Miete oder Belastung dafür aufbringt.

Die Höhe des Wohngeldes ist insbesondere abhängig von:

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • der zu berücksichtigenden Miete oder Belastung und
  • dem anzurechnenden Gesamteinkommen

Empfänger von Transferleistungen (z. B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Sozialhilfe) sind vom Wohngeld grundsätzlich ausgeschlossen, wenn die Kosten der Unterkunft bei der Berechnung der Transferleistung berücksichtigt worden sind.

Das Antragsformular erhalten Sie bei der Wohngeldbehörde des Landratsamtes, bei Ihrer Gemeinde- oder Stadtverwaltung. Das amtliche Formblatt kann beim Staatsministerium des Innern heruntergeladen werden.

Maßgeblich für den Beginn der Bewilligung ist der Monat, in dem der ausgefüllte Antrag bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde eingegangen ist. Eine rückwirkende Bewilligung ist grundsätzlich nicht möglich.

Zuständigkeiten:

  • Wohngeldstelle Buchstaben A — Ej: Elke Leupold
  • Wohngeldstelle Buchstaben El — Kh: Elke Möhler
  • Wohngeldstelle Buchstaben Ki — Scha: Simon Pfeiffer
  • Wohngeldstelle Buchstaben Schb — Z: Antonie Huber

Ansprechpartner

Vorname Name Telefon Fax Raum Mail
Antonie
Huber
(0821) 3102-2603 (0821) 3102-1603 BC430
Elke
Leupold
(0821) 3102-2625 (0821) 3102-1625 BC420
Elke
Möhler
(0821) 3102-2230 (0821) 3102-1230 BC420
Simon
Pfeiffer
(0821) 3102-2602 (0821) 3102-1602 BC 430

Wohngeld