Umtausch von Führerscheinen

 

Am 19. Januar 2013 wurden die neuen EU-Führerscheine eingeführt. Führerscheine ab diesem Ausstellungsdatum sind generell nur noch 15 Jahr gültig, dann müssen sie verlängert werden. Für ältere Führerscheine schreiben die Vorgaben der neuen EU-Richtlinie 2006/126/EG zwingend den Umtausch alter Führerscheine bis spätestens 19. Januar 2033 vor. 


Die Umtauschfristen für die alten Führerscheine sind gestaffelt. Bei Führerscheinen, die bis 1998 ausgestellt wurden, ist das Geburtsjahr des Inhabers entscheidend. Bei Führerscheinen, die ab 1999 ausgestellt wurden, richtet sich die Umtauschfrist nach dem Ausstellungsjahr des Führerscheins. Der Grund für die Staffelung ist die Entlastung der Führerscheinstellen, damit nicht alle Antragsteller auf einmal kommen. 
 

+++ ACHTUNG +++ Um die Gültigkeitsdauer des Führerscheindokuments bestmöglich auszunutzen, sollten sie erst innerhalb der letzten Monate vor Ablauf der jeweiligen Umtauschfrist umgetauscht werden. +++ ACHTUNG +++


HINWEIS: Es handelt sich nur um den Umtausch des Dokuments. Es handelt sich nicht um Fahren ohne Fahrerlaubnis, wenn das Dokument nicht rechtzeitig umgetauscht wird. Die Führerscheinprüfung muss nicht wiederholt werden. Eine ärztliche oder sonstige Untersuchung ist nicht erforderlich.

 

Hier die geplanten Umtauschfristen:

 

Tabelle 1

Führerscheine bis 1998

Geburtsjahr des Führerscheininhabers

vor 1953

1953 bis 1958

1959 bis 1964

1965 bis 1970

1971 und später

Umtauschfrist

 

19. Januar 2033

19. Januar 2022

19. Januar 2023

19. Januar 2024

19. Januar 2025


Tabelle 2

Führerscheine ab 1999

Ausstellungsdatum des Führerscheins

1999 bis 2001

2002 bis 2004

2005 bis 2007

2008

2009

2010

2011

2012 bis 18. Januar 2013

Umtauschfrist

 

19. Januar 2026

19. Januar 2027

19. Januar 2028

19. Januar 2029

19. Januar 2030

19. Januar 2031

19. Januar 2032

19. Januar 2033


Alle Führerscheine, die ab 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen regelmäßig 15 Jahre nach Ausstellungsdatum umgetauscht werden.

 

Welche Klassen werden in das neue Führerscheindokument eingetragen?

Bei der Umstellung von Fahrerlaubnisklassen alten Rechts (z. B. Klasse 2 oder 3) und dem Umtausch von Führerscheinen nach bisherigen Mustern (z. B. grauer oder rosafarbener Führerschein) werden im neuen Führerschein die Klassen bestätigt, die  der bisherigen Fahrberechtigung entsprechen. 
 

Wo und wie oft muss umgetauscht werden? 

Für den Umtausch ist die Führerscheinbehörde des aktuellen Wohnsitzes zuständig. Die Pkw- und Motorradfahrerlaubnis gilt unbefristet fort. Nur die Gültigkeit des Führerscheindokuments wird auf 15 Jahre befristet.
 

Wie hoch ist das Verwarnungsgeld bei unterlassenem Umtausch? 

Es drohen 10 Euro Verwarnungsgeld.
 

Darf ich mit dem alten abgelaufenen Pkw- oder Motorrad-Führerschein-Dokument im Ausland fahren

Das hängt vom jeweiligen Reiseland ab. Es kann im Einzelfall zu erheblichen Problemen kommen.
 

Welches Datum in meinem Karten-Führerschein ist das Entscheidende?

Das Ausstellungsdatum des Führerscheindokumentes (nicht das Erteilungsdatum!) ist entscheidend. Sie können es dem Führerscheindokument unter Nr. 4a entnehmen. Dieses Datum ist entscheidend für die Frage welche Tabelle in Ihrem Fall einschlägig ist. 

Alle Führerscheindokumente mit Ausstellungsjahr ab 1. Januar 1999 müssen daher entsprechend der zweiten Tabelle umgetauscht werden. Wessen Ausstellungsjahr vor dem 1. Januar 1999 liegt, der muss sich an der ersten Tabelle (gegliedert nach Geburtsjahr) orientieren.

 

Umtausch von Führerscheinen